Senioren sind nicht per se unsichere Autofahrer

alter Autofahrer Foto: auremar Fotolia.com

Ärztinnen und Ärzte können durch Beratung ihrer älteren
Patienten zur Sicherheit im Straßenverkehr
beitragen. Foto: auremar Fotolia.com

Düsseldorf, Bergisch Gladbach, 16.9.2016. Dr. Martina Albrecht, Referatsleiterin bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in Bensberg, räumte zu Beginn der Fortbildung der Ärztekammer Nordrhein mit einem weit verbreiteten Vorurteil über alte Menschen hinterm Steuer auf: „Es ist nicht so, dass Senioren ein großes Problem im Straßenverkehr darstellen.“ Die Verkehrsteilnehmer ab 65 Jahren seien deutlich weniger an Unfällen beteiligt als andere Altersgruppen. Dies hänge auch mit der im Alter geringeren Mobilität zusammen. Bei Unfällen mit Personenschaden sind Senioren in sieben von zehn Fällen die Hauptverursacher; genauso häufig wie junge Männer, sagte die Ärztin. Bei solchen Unfällen werden vor allem die über 65-jährigen selbst verletzt. Ihr Anteil liegt bei den Schwerverletzten mit 26 Prozent deutlich höher als der Anteil jüngerer Verkehrsteilnehmer mit 16 Prozent.

Zwar seien bei älteren Autofahrern „ganz normale Leistungseinbußen“ festzustellen, räumte Albrecht ein, allerdings würden diese oftmals über langjährige Erfahrungen im Straßenverkehr und entsprechend angepasstes Verhalten kompensiert. „Das Risiko stellen die Verkehrsteilnehmer dar, die ihre Defizite nicht erkennen, wobei dies für alle Altersklassen der Verkehrsteilnehmer gilt", betonte Albrecht.

Die Fragen, welche Rolle Ärztinnen und Ärzte bei der Beurteilung der Fahrtauglichkeit spielen und welche medizinischen, insbesondere arzneimittelbedingten Einschränkungen auf der Straße von Bedeutung sein können, standen im weiteren Fokus der Fortbildung.

Einen ausführlichen Bericht des Seminars „Sicher Autofahren bis ins hohe Alter?!“ lesen Sie in der November-Ausgabe 2016  des Rheinischen Ärzteblattes.

bre


Zurück zur Übersicht

  Zum Seitenanfang

letzte Änderung am: 21.09.2016



Ärztliche Flüchtlingshilfe

Flüchtlinge in Deutschland Foto: picture alliance/AP Images/Hussein Malla

Rheinisches Ärzteblatt

Heft 11/2017

Titel 11/2017 Titelgestaltung: Eberhard Wolf

Titelthema

Ärztliche Kommunikation als medizinisches Handeln

 aktuelle Ausgabe

Dokumentation Kammersymposium zur Arzt-Patienten-Kommunikation

Ärztin spricht mit Patientin Foto: Westend61/fotolia.com 

Mitte September fand das Kammersymposium zur Arzt-Patienten-Kommunikation statt.

Die Vorträge stehen nun für Interessierte bereit

interner Link Dokumentation

Materialbestellung

Die Ärztekammer Nordrhein hält zahlreiche Informationsbroschüre und Flyer für Ärztinnen und Ärzte, Bürgerinnen und Bürger oder auch zur Auslage im Wartezimmer bereit. Die Materialien können einfach ein bereitgestelltes Online-Formular bestellt werden.

Interner Link Materialbestellung

Logo Cochrane Library
Jobbörse für MFA
Screenshot Jobbörse

Suchen Sie eine neue Praxis-Mitarbeiter/in oder haben Sie einen Ausbildungs- / Praktikums- / Hospitationsplatz frei? Über die Jobbörse auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, schnell und kostenlos ein Inserat aufzugeben. Auch Job-Suchende können hier eine Anzeige schalten.

interner Link Jobbörse

Critical Incident Reporting System NRW. Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler für NRW.

 Internetlink www.cirs-nrw.de

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.


Medisuch-Siegel

Die Medizinsuchmaschine "Medisuch" bestätigt der Ärztekammer Nordrhein, dass die Homepage ohne kommerzielle Einflussnahme erstellt ist.

Video über die Ärztekammer Nordrhein
Screenshot-Image-Video

Video (7 Minuten): Die Aufgaben der Ärztekammer Nordrhein

Interner Link Imagevideo