Neue Gesetze für Internet und E-Mail-Verkehr

Düsseldorf, 2.3.2007. Am 1. März 2007 hat das Telemediengesetz (TMG) das Teledienstegesetz und das Teledienstedatenschutzgesetz abgelöst. Der Bund hat darin Gesetze zu Telediensten und Mediendiensten zusammengeführt.

Für Praxis-Homepagebetreiber ist wichtig, dass sich an Pflichtangaben, die in ein Impressum seit Anfang 2002 gehören, nichts geändert hat (siehe dazu unter www.aekno.de in der Rubrik „KammerIntern/KammerArchiv“ unter der Überschrift „Recht“). Die in § 5 TMG aufgelisteten Pflichtangaben entsprechen den Erfordernissen des ersetzten § 6 des Teledienstegesetzes. Auch ändert das Gesetz nichts an datenschutzrechtliche Pflichten in Bezug auf personenbezogene Daten, die über eine Homepage abgefragt werden.

Das TMG zielt vor allem auf so genannte Spam-Mails (§ 6 TMG), die als Ordnungswidrigkeit eingestuft werden. Daneben weitet das Gesetz den Kreis der Behörden bis hin zu Privatpersonen aus, die die Möglichkeit haben, Auskünfte über gespeicherte personenbezogenen Daten zu erhalten. Hintergrund für die umstrittene Aufweichung des Datenschutzes sind Erwägungen der Sicherheit und Gefahrenabwehr des Staates sowie zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen.

Kaum von der Öffentlichkeit wahrgenommen ist Anfang des Jahres das „Gesetz über elektronische Handelsregister und Genossenschaftsregister sowie das Unternehmensregister“ (EHUG) im Zuge einer EU-Harmonisierung in Kraft getreten. Das Gesetz begrifft vor allem bestimmte Geschäftsformen wie GmbHs oder Aktiengesellschaften, die nun in Geschäfts-E-Mails die gleichen Angaben zum Unternehmen machen müssen, wie auf Geschäftsbriefen. Für Freiberufler und Unternehmen, die nicht im Handelsregister eingetragen sind, treffen die Neuerungen nicht zu.

Die Handelskammer Hamburg hat Informationen zu den neuen Pflichtangaben bei Geschäftsemails zusammengestellt unter
> www.hk24.de

bre


Zurück zur Übersicht

  Zum Seitenanfang

letzte Änderung am: 03.11.2015



Ärztliche Flüchtlingshilfe

Flüchtlinge in Deutschland Foto: picture alliance/AP Images/Hussein Malla

Rheinisches Ärzteblatt

Heft 11/2017

Titel 11/2017 Titelgestaltung: Eberhard Wolf

Titelthema

Ärztliche Kommunikation als medizinisches Handeln

 aktuelle Ausgabe

Dokumentation Kammersymposium zur Arzt-Patienten-Kommunikation

Ärztin spricht mit Patientin Foto: Westend61/fotolia.com 

Mitte September fand das Kammersymposium zur Arzt-Patienten-Kommunikation statt.

Die Vorträge stehen nun für Interessierte bereit

interner Link Dokumentation

Materialbestellung

Die Ärztekammer Nordrhein hält zahlreiche Informationsbroschüre und Flyer für Ärztinnen und Ärzte, Bürgerinnen und Bürger oder auch zur Auslage im Wartezimmer bereit. Die Materialien können einfach ein bereitgestelltes Online-Formular bestellt werden.

Interner Link Materialbestellung

Logo Cochrane Library
Jobbörse für MFA
Screenshot Jobbörse

Suchen Sie eine neue Praxis-Mitarbeiter/in oder haben Sie einen Ausbildungs- / Praktikums- / Hospitationsplatz frei? Über die Jobbörse auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, schnell und kostenlos ein Inserat aufzugeben. Auch Job-Suchende können hier eine Anzeige schalten.

interner Link Jobbörse

Critical Incident Reporting System NRW. Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler für NRW.

 Internetlink www.cirs-nrw.de

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.


Medisuch-Siegel

Die Medizinsuchmaschine "Medisuch" bestätigt der Ärztekammer Nordrhein, dass die Homepage ohne kommerzielle Einflussnahme erstellt ist.

Video über die Ärztekammer Nordrhein
Screenshot-Image-Video

Video (7 Minuten): Die Aufgaben der Ärztekammer Nordrhein

Interner Link Imagevideo