Elektronischer Heilberufsausweis (HBA)

Inhaltsübersicht

Gesetzliche Verankerung des HBA im SGB V

Antragsverfahren zum HBA

  • Voraussetzungen für die Beantragung eines Antragsverfahren
  • So beantragt der Arzt den HBA über das Portal
  • Besonderheit: Zeitversetztes Kammer-Ident
  • Bearbeitung des HBA-Antrags
  • Wettbewerbsrechtlicher Hinweis
  • Hinweise zur Persönlichen Identifizierung nach Signaturgesetz (SigG)

Zertifizierungsdiensteanbieter (ZDA) nach Signaturgesetz (SigG)


Weitere Informationen

Sperrung des elektronischen Arztausweises

Weitere Informationen zu Telematik, elektronischem Arztausweis und Gesundheitskarte

Elektronischer Arztausweis Leitfaden "Use Cases zum elektronische Arztausweis"


Gesetzliche Verankerung des HBA im SGB V

Nach § 291a Abs. 5 SGB V fordert der Gesetzgeber, dass die elektronische Gesundheitskarte nur in Verbindung mit einem elektronischen Heilberufsausweis oder einem entsprechenden Berufsausweis genutzt werden kann. Der elektronische Heilberufsausweis soll nach Willen des Gesetzgebers ausgestattet sein mit einer qualifizierten Signatur, und er soll die Möglichkeit zur sicheren Authentifizierung bieten. Er dient weiter als Sichtausweis mit einem Foto des Arztes und wird von der Ärztekammer an ihre Mitglieder auf der Basis einer gemeinsamen einheitlichen Infrastruktur ausgegeben, die bei der Bundesärztekammer (BÄK) verankert ist.

Mit dem eHealthgesetz wurden konkrete zeitliche Vorgaben für die verpflichtende Nutzung des HBA festgelegt. (Lesen Sie dazu auch Funktionen, Einsatzgebiete, Beantragung: der elektronische Arztausweis, in: Rheinisches Ärzteblatt 8/2016.) Zum 01.01.2018 müssen Vertragsärzte Notfalldaten qualifiziert signieren. Bereits vorher gibt es Anwendungen, wie die elektronische Arztbriefschreibung nach § 291f SGB V, bei denen eine Vergütung nur erfolgt, wenn der Brief mit einem HBA elektronisch qualifiziert signiert wurde.

Die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben finden Sie im Sozialgesetzbuch unter den nachfolgenden Links:

Internetlink § 291a SGB V

Internetlink § 291f SGB V


Antragsverfahren zum HBA

Voraussetzungen für die Beantragung eines Arztausweises

Der Antragsprozess für den HBA (mit QES) ist aufgrund gesetzlicher Bestimmung und der Einbeziehung eines externen Dienstleisters (ZDA), mit dem der Arzt einen Vertrag abschließen muss, komplizierter als beim elektronischen Arztausweis-light (eA-light), der allein von der Kammer ausgegeben wird.

(Nähere Informationen zum eA-light finden Sie unter lokaler Link www.aekno.de/ea-light.)

Screenshot meineaekno

Die Beantragung eines HBA ist ausschließlich über das Portal Internetlink www.meineaekno.de möglich. Sollten Sie noch nicht im Besitz von Zugangsdaten für das Portal sein, ist vorab eine Registrierung am Portal erforderlich. Die Zugangsdaten werden Ihnen auf dem Postwege zugesandt.

So beantragt der Arzt den HBA über das Portal www.meineaekno.de in 3 Schritten:

  1. Schritt: Überprüfung der persönlichen Stammdaten

    Bitte überprüfen Sie Ihre persönlichen Daten (Nachname, Vorname, Adresse etc.) anhand der Daten aus Ihrem Personalausweis / Reisepass. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Daten genau aus Ihrem Personalausweis übernehmen, sodass die Daten der Ärztekammer Nordrhein mit den Daten Ihres Ausweisdokumentes identisch sind. Bitte tragen Sie alle Vornamen gemäß Ihrem Personalausweis / Reisepass / Aufenthaltstitels in das Meldeformular ein und schicken dieses elektronisch ab.

  2. Schritt: Bearbeitung des Antrages für den elektronischen Heilberufsausweis

    Nachdem der von Ihnen gewählte Zertifizierungsdiensteanbieter (ZDA) Ihren Antrag personalisiert hat, erhalten Sie eine Mitteilung mit dem Betreff „Antrag elektronischer Heilberufsausweis“ unter der Rubrik „Mitteilungen / Posteingang“. Durch den Zugangslink in der Mitteilung oder durch direkte Eingabe des Zugangsschlüssels gelangen Sie zu Ihrem Antrag bei dem von Ihnen gewählten Zertifizierungsdienstanbieter. Ihre Stammdaten sind in dem Antrag bereits für Sie vorbefüllt. Gehen Sie durch die fünf Seiten des Antrags und ergänzen Sie alle weiteren mit * gekennzeichneten Felder. Unter anderem müssen Sie sich für ein Identifizierungsverfahren entscheiden (Kammer-, Post-, ZDA- oder Bank-Ident bzw. vorab durchgeführtes zeitversetztes Kammer-Ident). Aus Sicherheitsgründen ist eine persönliche Identifizierung per Kammer-, Post-, ZDA- oder Bank-Ident notwendig. Drucken Sie den Antrag aus und unterzeichnen Sie ihn an den erforderlichen mit X markierten Stellen.

  3. Schritt: Persönliche Identifizierung

    Begeben Sie sich mit den ausgedruckten und unterzeichneten Antragsunterlagen zu dem von Ihnen ausgewählten Identifizierer (Ärztekammer Nordrhein, Post, APObank, ZDA) und lassen Sie sich von einem dort gemäß Signaturgesetz qualifizierten Mitarbeiter identifizieren. Zur Identifizierung benötigen Sie:
  • Ihre ausgedruckten und unterschriebenen Antragsunterlagen,
  • ein aktuelles Passfoto,
  • Ihren noch gültigen, d. h. nicht abgelaufenen und nicht entwerteten Personalausweis / Reisepass / deutschen Aufenthaltstitel,
  • eine Kopie der Vorder- und Rückseite Ihres Personalausweises / Reisepasses / deutschen Aufenthaltstitels.

Besonderheit: Zeitversetztes Kammer-Ident

Falls Sie in den vergangenen Jahren (bis zu 5 Jahre) bereits förmlich (anhand eines amtlichen Ausweisdokumentes) von der Kammer identifiziert wurden (z. B. im Rahmen der Ausgabe eines eA-light), kann eine erneute Identifizierung für die Beantragung eines HBA entfallen. Sie kreuzen in diesem Fall auf dem HBA-Antrag die Option "vorab durchgeführtes Kammer-Ident“ an. Sie müssen zur Antragsabgabe dann nicht persönlich bei der Ärztekammer, der Post, der Bank oder dem ZDA erscheinen, sondern können die ausgedruckten und unterschriebenen Antragsunterlagen inklusive eines aktuellen Passfotos per Post direkt an die Hauptstelle der Ärztekammer Nordrhein senden.

Besonderheit APO-Bank-Ident (nur für medisign-HBAs)

Falls Sie über ein Konto bei der APO-Bank verfügen, kann die Firma medisign Ihre Identifizierungsdaten, die anlässlich der Kontoeröffnung erhoben wurden, verwenden. Eine erneute Identifizierung kann daher entfallen. Sie kreuzen in diesem Fall "Bank-Ident" an.

Bearbeitung des HBA-Antrags

  1. Identifizierungsstelle (Kammer, Post, ZDA bzw. APO-Bank)

    Die Identifizierungsstelle fügt die Ident-Dokumente dem HBA-Antrag des Arztes bei und leitet die gesamten Unterlagen an die Ärztekammer Nordrhein weiter.

  2. Ärztekammer Nordrhein

    Die Ärztekammer Nordrhein bestätigt die Arzteigenschaft ihres Kammermitgliedes gegenüber dem ZDA und gibt die Produktion des HBA frei.

  3. Zertifizierungsdienstanbieter

    Der ZDA produziert den elektronischen Heilberufsausweis und stellt dem Arzt den Ausweis auf dem Postwege zu. Kalkulieren Sie in Ihrer Planung eine Lieferzeit von rund 4 Wochen ein.

Wettbewerbsrechtlicher Hinweis

Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen wählt die Ärztin oder der Arzt in der Regel (wenn es mehrere Anbieter gibt) selbst den Zertifizierungsdiensteanbieter (ZDA) aus, der das Zertifikat für die digitale Unterschrift (qualifiziertes Signaturzertifikat) auf seinen HBA zur Verfügung stellt und die Zertifikate auch auf Servern jederzeit abrufbar hält. Der gewählte ZDA produziert dann - nach Freigabe und Beauftragung durch die Ärztekammer - den HBA und versendet ihn direkt an den Arzt.

Hinweise zur Persönliche Identifizierung nach Signaturgesetz (SigG)

Die im Verlauf des Antragsprozesses laut Signaturgesetz notwendige persönliche Identifizierung beinhaltet folgendes:

Eine geschulte Person

  • vergleicht das Bild auf dem vorgelegtem Personalausweis mit Ihnen,
  • prüft, ob die Angaben auf dem von Ihnen unterschriebenen Antrag auf Ausstellung eines Arztausweises mit denen im Personalausweis übereinstimmen und
  • nimmt den unterschriebenen Antrag inklusive Passbild entgegen.

Das Identifizierungsverfahren kann wahlweise erfolgen:

  • Kammer-Ident: Die Identifizierung erfolgt bei Antragsabgabe in der Haupt- oder den Kreisstellen der Ärztekammer Nordrhein  lokaler Link Kreisstellenverzeichnis

  • Zeitversetztes Kammer-Ident: Identifizierung ist in den letzten fünf Jahren bereits vorab bei der Ärztekammer (in der Kreisstelle, in der Hauptstelle oder bei einer Veranstaltung der Ärztekammer Nordrhein) erfolgt. Der Arzt stellt den Antrag zu einem späteren Zeitpunkt (maximal 5 Jahre).

  • Post-Ident: Die Identifizierung erfolgt bei der Antragsabgabe in einer geeigneten Zweigstelle der Deutschen Post AG (Post-Ident).

  • ZDA-Ident: Identifizierung erfolgt bei einem Mitarbeiter des jeweiligen Zertifizierungsdiensteanbieters (ZDA) oder ist bereits bei einem autorisierten Partner des ZDA (z.B. bei medisign die APO-Bank) erfolgt.

  • (APO-)Bank-Ident: Der Arzt ist Kunde der Deutschen Apotheker- und Ärztebank. Zur Eröffnung seines Kontos wurde eine Identifizierung bereits durch einen Bankmitarbeiter durchgeführt. Eine erneute Identifizierung kann aktuell nur für medisign-Kunden entfallen.

Zertifizierungsdiensteanbieter (ZDA) nach Signaturgesetz (SigG)

Zertifizierungsdiensteanbieter

Medisign GmbH / DGN Service GmbH

  • HBA
Info

Seit Anfang 2009

Arztausweisbeantragung über das Portal
Internetlink www.meineaekno.de möglich

.

D-Trust (Bundesdruckerei GmbH)

  • Derzeit keine Arztausweise außerhalb der Erprobungsmaßnahmen der gematik
Info

HBA-Antrag

Derzeit keine Arztausweisbeantragung außerhalb der Erprobungsmaßnahmen der gematik

T-Systems (Deutsche Telekom AG)

  • Derzeit keine Arztausweise außerhalb der Erprobungsmaßnahmen der gematik
Info

HBA-Antrag

Derzeit keine Arztausweisbeantragung außerhalb der Erprobungsmaßnahmen der gematik

  Zum Seitenanfang

letzte Änderung am: 27.09.2017



Ansprechpartner elektronischer Arztausweis

Viktor Krön, Ärztekammer Nordrhein, Tersteegenstr. 9, 40474 Düsseldorf,

Telefonnummer 0211 / 4302 2211, Faxnummer 0211 / 4302 5211, E-Mail ioannis.christopoulos@aekno.de

Ärztliche Flüchtlingshilfe

Flüchtlinge in Deutschland Foto: picture alliance/AP Images/Hussein Malla

Rheinisches Ärzteblatt

Heft 11/2017

Titel 11/2017 Titelgestaltung: Eberhard Wolf

Titelthema

Ärztliche Kommunikation als medizinisches Handeln

 aktuelle Ausgabe

Dokumentation Kammersymposium zur Arzt-Patienten-Kommunikation

Ärztin spricht mit Patientin Foto: Westend61/fotolia.com 

Mitte September fand das Kammersymposium zur Arzt-Patienten-Kommunikation statt.

Die Vorträge stehen nun für Interessierte bereit

interner Link Dokumentation

Materialbestellung

Die Ärztekammer Nordrhein hält zahlreiche Informationsbroschüre und Flyer für Ärztinnen und Ärzte, Bürgerinnen und Bürger oder auch zur Auslage im Wartezimmer bereit. Die Materialien können einfach ein bereitgestelltes Online-Formular bestellt werden.

Interner Link Materialbestellung

Logo Cochrane Library
Jobbörse für MFA
Screenshot Jobbörse

Suchen Sie eine neue Praxis-Mitarbeiter/in oder haben Sie einen Ausbildungs- / Praktikums- / Hospitationsplatz frei? Über die Jobbörse auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, schnell und kostenlos ein Inserat aufzugeben. Auch Job-Suchende können hier eine Anzeige schalten.

interner Link Jobbörse

Critical Incident Reporting System NRW. Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler für NRW.

 Internetlink www.cirs-nrw.de

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.


Medisuch-Siegel

Die Medizinsuchmaschine "Medisuch" bestätigt der Ärztekammer Nordrhein, dass die Homepage ohne kommerzielle Einflussnahme erstellt ist.

Video über die Ärztekammer Nordrhein
Screenshot-Image-Video

Video (7 Minuten): Die Aufgaben der Ärztekammer Nordrhein

Interner Link Imagevideo