Dokumentationen von IQN-Kongressen

Das IQN Fortbildungen Hämotherapie Patientensicherheit
Logo IQN

5. Kongress "Qualitätssicherung in ärztlicher Hand - zum Wohle der Patienten"
am 17. April 2010 in Düsseldorf

PDF-Dokument Versorgungsqualität langfristig und flächendeckend sichern
(Rheinsiches Ärzteblatt 5/2010)

Pay for performance

Qualität - ein Maß für die Honorierung Politische Aspekte Dr. Axel Munte, München
Qualitätsindikatioren - Was ist sinnvoll? Was ist machbar?
Dr. Susanne Kleudgen, Berlin
Pay for Performance - Herausforderungen und Lösungen
Jürgen Malzahn, Berlin

Primärarztversorgung

Die Sicherstellung der wohnortnahen, flächendeckenden Versorgung - Möglichkeiten und Grenzen
Bernd Brautmeier, Düsseldorf
Primärarztzentrierte Versorgung - The general practitioner in the Netherlands
Jos Draaisma, MD, PhD, Nejmegen
Ein Tag aus dem Leben eines Hausarztes in den Niederlanden und in Deutschland
Dr. Hans Jürgen Doerwald, Emmerich
Die Bedeutung des Primärarztes aus Sicht der Patienten
Wolfgang Schuldzinski, Düsseldorf

Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen

Delegation ärztlicher Leistungen - Möglichkeiten und Grenzen
Dr. iur. Dirk Schulenburg, Düsseldorf
Vom Arzt im Zentrum zur Person im Zentrum
Harald Kamps, Berlin
Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe im Krankenhaus - Ein Praxisbeispiel
Dr. Simone Gulit und Maria Domke
AGnES, VerAH, EVA - Entlastung oder Substitution ärztlicher Tätigkeit
Frank Bausch, Düsseldorf
Die Zusammenarbeit mit Pflegeberufen - was ist sinnvoll, wie könnte die Zukunft aussehen?
Peter Bechtel, Bad Krozingen



4. Kongress "Qualitätssicherung in ärztlicher Hand - zum Wohle der Patienten"
am 1. März 2008 in Düsseldorf

 Ohne Vertrauen stirbt das System
(Rheinisches Ärzteblatt, 4/2008)

Eröffnungsvortrag

Ärztliche Tätigkeit zwischen Gesetz und Anspruch Dr. Rainer Hess, Siegburg

Der alte und der demente Patient - Anforderungen an die medizinische Versorgung

Der alte Mensch - Herausforderung für Gesellschaft und Medizin Dr. Leonhard Hansen, Düsseldorf
Gesundheit im Alter - Entschließung der 16. Landesgesundheitskonferenz Dr. Dorothea Prütting, Düsseldorf
Gemeinsam besser werden – Ärzte und Krankenkassen als Partner bei der Versorgung alter Menschen Cornelia Prüfer-Storcks, Düsseldorf
Wie bleibe ich länger jung, gesund und unabhängig? Anforderungen an den Einzelnen und die soziale Umgebung Dr. Holger Lange
Verwirrung im Krankenhaus – stationäre Behandlung als Risiko für alternde Patienten Dr. Hans-Jürgen Bosma, Rees
Alt, krank und auf dem Weg aus dem Krankenhaus nach Hause – die Versorgung alter Patienten an der Schnittstelle stationär - ambulant Dr. Helge Güldenzoph, Bonn
Versorgung Demenzkranker in der Hausarztpraxis - Was der Hausarzt (sich) leisten kann! Dr. Joachim Meiser, Wallerfangen
Wie helfe ich alten Patienten, länger „fit“ zu bleiben? Erfahrungsberichte aus beispielhaften Modellprojekten und Präventionsprogrammen zur Förderung der geistigen und körperlichen Fitness im Alter

Wie helfe ich alten Patienten, länger „fit“ zu bleiben? Erfahrungsberichte aus beispielhaften Modellprojekten und Präventionsprogrammen zur Förderung der geistigen und körperlichen Fitness im Alter
Priv. Doz. Dr. Dr. Andrea Icks, Düsseldorf


Prof. Dr. Hans Georg Nehen, Essen
Verbesserung der Versorgung demenzkranker älterer Menschen im Krankenhaus und im ambulanten Bereich Vorstellung von Modellprojekten - Modellprojekt „Geriatrische Betreuung bei Operationen des St. Franziskus-Hospitals Münster

Verbesserung der Versorgung demenzkranker älterer Menschen im Krankenhaus und im ambulanten Bereich Vorstellung von Modellprojekten - „Landesinitiative Demenz-Service NRW: Wir tanzen wieder"
Dr. Simone Gurlit, Münster


Christine Sowinski, Köln

Förderung der Verordnungssicherheit

Sicher verordnen und Kosten sparen durch gezielte Information de Ärzte - welche Rolle hat der Arzt, welche Rolle die Pharmaindustrie? Prof. Dr. Ulrich Schwabe, Heidelberg
Medikationsfehler in der (Hausarzt-)Praxis – erkennen, analysieren, vermeiden Dr. Barbara Hoffmann, MPH, Frankfurt
„Die Software kann alles?!“ – Stellenwert von computergestützten Verordnungssystemen in der Praxis Dr. Winfried Reuter, Düren
Arzneimittelrisiken und Compliance bei älteren Patienten Prof. Dr. Petra Thürmann, Wuppertal
Verordnungssicherheit aus dem Automaten – Verblisterung von Medikamenten als Lösung? Edwin Kohl, Merzig

Freiberuflichkeit, Selbstverwaltung, Körperschaften - bedeutsam für die Qualität der Versorgung oder ein alter Zopf?

Selbstverwaltung der Ärzte - dritter Weg zwischen Markt und Staat Prof. Dr. Christoph Hommerich, Essen
Freiheit oder Bevormundung − wer profitiert vom Vertragswettbewerb? Dr. Leonhard Hansen, Düsseldorf


3. Kongress "Qualitätssicherung in ärztlicher Hand - zum Wohle der Patienten"
am 23. September 2006 in Düsseldorf

Eröffnungsvortrag
Gesundheitsversorgung in Europa Dr. Klaus-Dieter Wurche, Bremen
Sicherheit in der medizinsichen Versorgung I + II
Patientensicherheit in der Medizin – wo stehen wir, was ist im Fluss? Dr. Christian Thomeczek, Berlin
Patientensicherheit und die juristische Sicht – welche Anforderung an die Sicherheit der medizinischen Versorgung stellen Rechtsprechung und Gesetzgebung? Dimitrios Christopoulos, Düsseldorf
Sicherheit in der operativen Versorgung, wo liegen die Fallstricke? Professor Dr. J. C. Klaff
Prophylaxe von Behandlungsfehlern Dr. iur. Dirk Schulenburg, Düsseldorf
Sicherheit in der Pharmakotherapie
Sicherheit in der Pharmakotherapie – worauf beruht die Sicherheit? Dr. Leonhard Hansen, Düsseldorf
Praxis-taugliche Strategien zur Vermeidung von Medikationsfehlern Professor Dr. Daniel Grandt, Saarbrücken
MRSA, Hygiene; Antibiotika-Verordnung
Die Wiederentdeckung der Hygiene als Säule des Patientenschutzes Professor Dr. Martin Exner, Bonn
Der Umgang mit MRSA in den Niederlanden – kann das deutsche Gesundheitssystem daraus lernen? Dr. J. H. T. Wagenvoort, Heerlen
Qualitätsmanagement in der Praxis
QM im Krankenhaus ISO 9000 ff oder KTQ/pcc Dr. Petra Jasker, Duisburg
Aktuelle gesundheitspolitische und strukturelle Entwicklungen – was bedeuten diese für die Qualität der Patientenversorgung?
Wie entwickelt sich die ambulante Versorgung? Wie wird die Qualität der Versorgung sichergestellt? Dr. Leonhard Hansen, Düsseldorf
Was nach der Zukunft kommt - Patientenversorgung in der Zeitenwende Dr. Markus Müschenich, MPH, Berlin
Können wir von Europa lernen? Qualität der medizinischen Versorgung in Deutschland und anderen Ländern Europas
Das niederländische Gesundheitssystem - ein Modell für Deutschland? Geert Jan Hamilton, Den Haag
Was können wir vom Schweizer Gesundheitssytem lernen? Dr. Max Giger, Winterthur
Telematik und elektronische Patienteninformation – leisten sie einen Beitrag zur Qualitätssicherung in Klinik und Praxis?
Der informierte Patient = der mündige Patient!? Dr. Robert Schäfer, Düsseldorf
Ändert die Gesundheitskarte das Arzt-Patienten-Verhältnis? Dr. Christiane Groß
Telematik - wo hilft sie den Ärzten im Alltag? Dipl. Wirtsch.-Ing. Gilbert Mohr
Schlussvortrag
Die Selbstbestimmung des Patienten im Lichte der Qualität der Patientenversorgung Professor Dr. Jürgen Fritze


2. Kongress "Qualitätssicherung in ärztlicher Hand - zum Wohle der Patienten"
am 26. Juni 2004 in Düsseldorf

Älter werden & Gesundheit
Höhere Lebenserwartung — länger leben mit chronischen Krankheiten
Professor Dr. Karl-Heinz Jöckel, Essen
Geriatrie - neue Anforderungen an die Versorgung
Professor Dr. Ingo Füsgen, Verlbert

Gerontopsychiatrie - Anforderungen an eine qualitativ hochstehende Versorgung psychisch kranker älterer Menschen

Dr. Christel Kretschmar, Düsseldorf
Kommunikation Arzt — Patient — Öffentlichkeit

Compliance — Wann tut der Patient, was der Arzt ihm rät?

Dr. Dirk Mecking, Duisburg
Qualitätssicherung allein in ärztlicher Hand?
Partizipative Entscheidungsfindung im Rahmen des Qualitäts- und Risikomanagements

Dr. rer. medic. M.A. Fülop Scheibler, Köln
Wie Krankheiten Karriere machen

Jörg Blech
Qualitätsmanagement in der Arztpraxis
Qualitätsmanagement - von der Qualitätssicherung zur Qualitätsförderung

Dr. Bernhard Gibis
IT-gestützte Reminder-Systeme in der Arztpraxis

Gilbert Mohr, Düsseldorf
Zertifizierung von Arztpraxen. Eigene Erfahrungen mit der "ISO"

Dr. Petra Jasker, Duisburg
KPQ — das KV(WL) — Praxis-Qualitätsmanagement

Dr. Hans-Peter Peters, Dortmund
Qualitätsmanagement im Krankenhaus
Qualitätsmanagement im Krankenhaus

Dr. Klaus Uwe Josten, Bonn

Veränderte Rahmenbedingungen für Fort- und Weiterbildung: Lernen Ärzte was sie brauchen?

Professor Dr. Reinhard Griebenow, Köln
Was muss das Krankenhaus an Qualitätssicherung leisten?
Dr. Hans-Georg Huber, Düsseldorf
Qualitätssicherung in der psychsomatischen und psychotherapeutischen Versorgung
Impulse zur Qualitätssicherung in der psychosomatischen Konsil- / Liaisonversorgung

Dr. Maike Monhof, Remscheid
Qualitätssicherung in der Schlaganfallbehandlung
Qualitätssicherung in der akuten Schlaganfallbehandlung

Professor Dr. Mario Siebler, Düsseldorf
Versorgungsmöglichkeiten von Schlaganfallpatienten in der ambulanten Weiterbetreuung

Professor Dr. Hans Karbe, Bonn

  Zum Seitenanfang

letzte Änderung am: 24.06.2015



8. Sitzung der Kammerversammlung - November 2017

Delegierte der Kammerversammlung am 18.11.2017 in Düsseldorf Foto: Jochen Rolfes
 

Pressemitteilungen und die Entschließungen der Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein auf einen Blick finden Sie hier.

Ärztliche Flüchtlingshilfe

Flüchtlinge in Deutschland Foto: picture alliance/AP Images/Hussein Malla

Rheinisches Ärzteblatt

Heft 11/2017

Titel 11/2017 Titelgestaltung: Eberhard Wolf

Titelthema

Ärztliche Kommunikation als medizinisches Handeln

 aktuelle Ausgabe

Dokumentation Kammersymposium zur Arzt-Patienten-Kommunikation

Ärztin spricht mit Patientin Foto: Westend61/fotolia.com 

Mitte September fand das Kammersymposium zur Arzt-Patienten-Kommunikation statt.

Die Vorträge stehen nun für Interessierte bereit

interner Link Dokumentation

Materialbestellung

Die Ärztekammer Nordrhein hält zahlreiche Informationsbroschüre und Flyer für Ärztinnen und Ärzte, Bürgerinnen und Bürger oder auch zur Auslage im Wartezimmer bereit. Die Materialien können einfach ein bereitgestelltes Online-Formular bestellt werden.

Interner Link Materialbestellung

Logo Cochrane Library
Jobbörse für MFA
Screenshot Jobbörse

Suchen Sie eine neue Praxis-Mitarbeiter/in oder haben Sie einen Ausbildungs- / Praktikums- / Hospitationsplatz frei? Über die Jobbörse auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, schnell und kostenlos ein Inserat aufzugeben. Auch Job-Suchende können hier eine Anzeige schalten.

interner Link Jobbörse

Critical Incident Reporting System NRW. Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler für NRW.

 Internetlink www.cirs-nrw.de

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.


Medisuch-Siegel

Die Medizinsuchmaschine "Medisuch" bestätigt der Ärztekammer Nordrhein, dass die Homepage ohne kommerzielle Einflussnahme erstellt ist.

Video über die Ärztekammer Nordrhein
Screenshot-Image-Video

Video (7 Minuten): Die Aufgaben der Ärztekammer Nordrhein

Interner Link Imagevideo