Pressemitteilung der Ärztekammer Nordrhein

Kein erhöhtes Infektionsrisiko durch geflüchtete Menschen

Frau mit Baby

[Foto: picture alliance/AP Images/Hussein Malla

Düsseldorf, 21.11.2015. Von geflüchteten Menschen geht generell kein erhöhtes Infektionsrisiko aus – weder für die Allgemeinheit noch für helfende Personen. Davon geht die Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein aus. Grundlagen für diese Einschätzung sind der aktuelle Stand des Wissens und "umfangreich vorliegende Erfahrungen" in der Versorgung dieser Menschen.

Eine ärztliche „Inaugenscheinnahme“ von Asylsuchenden, die lediglich auf die Identifikation vermeintlicher Ansteckungsgefahren abzielt, „ist daher eine Vergeudung von wertvollen Ressourcen“, heißt es in einer am Samstag gefassten Entschließung des Parlaments der rheinischen Ärzteschaft. Die Kammerversammlung plädiert stattdessen für eine bedarfsorientierte Versorgung, an deren Beginn immer die Erhebung der Patientengeschichte und eine gezielte Untersuchung stehe. Liege eine akute Erkrankung vor, müssten die Patienten zeitnah Zugang zur ambulanten und stationären Versorgung erhalten.

Die Delegierten sprachen sich darüber hinaus für die ausreichende Ausstattung von Flüchtlingseinrichtungen mit medizinischem Fachpersonal und die Einrichtung medizinischer Sprechstunden aus: Über die Notfallversorgung hinaus sollen in diesen Sprechstunden auch chronische gesundheitliche Störungen thematisiert werden und geflüchtete Menschen bei Bedarf ungehinderten Zugang „zur ärztlichen Regelversorgung in den entsprechenden medizinischen Fachdisziplinen“ erhalten.

„Als Ärztinnen und Ärzte helfen wir, Gesundheit zu erhalten und wiederherzustellen, wo immer diese Hilfe gebraucht wird, und wer auch immer sie benötigt“, sagte Rudolf Henke, Präsident der Ärztekammer Nordrhein.

lokaler Link Kammerversammlung beschließt neue Notfalldienstordnung

lokaler Link Entschließungen der Kammerversammlung am 21. November 2015 im Wortlaut


Zurück zur Übersicht

  Zum Seitenanfang

letzte Änderung am: 22.11.2015



Ärztliche Flüchtlingshilfe

Flüchtlinge in Deutschland Foto: picture alliance/AP Images/Hussein Malla

Rheinisches Ärzteblatt

Heft 11/2017

Titel 11/2017 Titelgestaltung: Eberhard Wolf

Titelthema

Ärztliche Kommunikation als medizinisches Handeln

 aktuelle Ausgabe

Dokumentation Kammersymposium zur Arzt-Patienten-Kommunikation

Ärztin spricht mit Patientin Foto: Westend61/fotolia.com 

Mitte September fand das Kammersymposium zur Arzt-Patienten-Kommunikation statt.

Die Vorträge stehen nun für Interessierte bereit

interner Link Dokumentation

Materialbestellung

Die Ärztekammer Nordrhein hält zahlreiche Informationsbroschüre und Flyer für Ärztinnen und Ärzte, Bürgerinnen und Bürger oder auch zur Auslage im Wartezimmer bereit. Die Materialien können einfach ein bereitgestelltes Online-Formular bestellt werden.

Interner Link Materialbestellung

Logo Cochrane Library
Jobbörse für MFA
Screenshot Jobbörse

Suchen Sie eine neue Praxis-Mitarbeiter/in oder haben Sie einen Ausbildungs- / Praktikums- / Hospitationsplatz frei? Über die Jobbörse auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, schnell und kostenlos ein Inserat aufzugeben. Auch Job-Suchende können hier eine Anzeige schalten.

interner Link Jobbörse

Critical Incident Reporting System NRW. Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler für NRW.

 Internetlink www.cirs-nrw.de

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.


Medisuch-Siegel

Die Medizinsuchmaschine "Medisuch" bestätigt der Ärztekammer Nordrhein, dass die Homepage ohne kommerzielle Einflussnahme erstellt ist.

Video über die Ärztekammer Nordrhein
Screenshot-Image-Video

Video (7 Minuten): Die Aufgaben der Ärztekammer Nordrhein

Interner Link Imagevideo