Vorlesen

Allgemeines


Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsgesetz sowie die Vorschrift 2 (Betriebsärzte und Sicherheitsfachkräfte) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV Vorschrift 2) verpflichten jeden Arbeitgeber, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen, um im Rahmen Ihrer Unternehmerfunktion die Arbeitssicherheit und die betriebsärztliche Betreuung ihrer Mitarbeiter zu organisieren und sicher zu stellen.

Die DGUV Vorschrift 2 legt dabei die Rahmenbedingungen der betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung in Arztpraxen fest. Der Unternehmer kann in Abhängigkeit von der Betriebsgröße und der betrieblichen Situation zwischen unterschiedliche Betreuungsformen wählen.

Seit Oktober 2006 besteht bei der Ärztekammer Nordrhein die Möglichkeit, an der alternativen, bedarfsorientierten Betreuung teilzunehmen. Die Organisation und Durchführung dieses Betreuungsmodells mit dem Namen „Unternehmermodell-Arztpraxen“ (Unternehmermodell-AP) erfolgt durch die Fachkundige Stelle in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW).

Die Anmeldung zum Unternehmermodell-AP erfolgt schriftlich in Form einer Teilnahmeerklärung (siehe Kasten).

Darüber hinaus ist der Besuch einer Unternehmerschulung, der sogenannten Motivations- und Informationsmaßnahme (MIM) nach DGUV Vorschrift 2, erforderlich. Eine Übersicht der zahlreich angebotenen MIM-Termine wird nach Eingang der Teilnahmeerklärung zugesendet.

Durch die Schulungen werden die Teilnehmer befähigt, Gefährdungsbeurteilungen in ihrer Praxis durchzuführen und Maßnahmen festzulegen. Daher entfallen bei der alternativen, bedarfsorientierten Betreuungsform feste Einsatzzeiten für Betriebsärzte und Sicherheitsfachkräfte. Diese können anlassbezogen beauftragt werden.

Arbeitsmedizinische Vorsorge ist jedoch zusätzlich durch einen Arbeits- oder Betriebsmediziner zu veranlassen, wenn Beschäftigte beispielsweise Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung (wie zum Beispiel Blutentnahmen) durchführen. Die Arbeitsmedizinische Vorsorge darf nicht vom Arbeitgeber durchgeführt werden.

Bis zum Absolvieren der Unternehmerschulung unterliegt die Arztpraxis der Regelbetreuung.

Derzeit nehmen rund 2.800 Arztpraxen am Unternehmermodell-AP teil (Stand 07/2019).

in Fortbildungsmaßnahmen gemäß Anlage 3 zu § 2 Abs. 4 DGUV Vorschrift 2 (FB, 2 LE)

Die Termine zu den Fortbildungsmaßnahmen des Unternehmermodells-Arztpraxen finden Sie auf der Homepage der Nordrheinischen Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung.

Listen der kooperierenden Betriebsärzte und Sicherheitsfachkräfte

Kontakt zur Fachkundigen Stelle UM-AP

Ansprechpartnerinnen

Leitung:
Stefanie Esper M.A. 0211 / 4302 2204 Stefanie.Esper(at)aekno.de

Sekretariat / Sachbearbeitung
Simone Aksoy 0211 / 4302 2207
Hannah Zaum 0211 / 4302 2266

unternehmermodell(at)aekno.de

0211 / 4302 5207

Teilnahmeerklärung und Pflichtenübertragung

Teilnahmeerklärung

(Zum Herunterladen und Ausfüllen am Computer)


Pflichtenübertragung

(Zum Herunterladen und Ausfüllen am Computer)