Vorlesen

Aktiv werden, Schritte zählen


Schreibtische, Autos, Züge: Die meisten Menschen verbringen ihren Alltag im Sitzen. Nach Feierabend erscheint dann oftmals das Sofa verlockender als beispielsweise der Gang in ein Fitnessstudio oder nach draußen. Wer sich zusätzlich noch kalorienreich ernährt, nimmt im Laufe der Jahre zwangsläufig an Gewicht zu. Der menschliche Körper ist aber auf Aktivität programmiert. Wird er nicht bewegt, büßt er Kondition und Kraft ein. Muskeln bilden sich zurück und auch die Leistungsfähigkeit der Organe nimmt ab.

Eine erste Hilfe gegen Bewegungsmangel verschaffen heutzutage diverse "Schrittzähl-Geräte". Der Richtwert liegt bei 10.000 Schritten am Tag. Hat man diese Anzahl erreicht, erhält man meist eine „Glückwunsch“-Benachrichtigung. Und das zu Recht: Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) wirkt sich körperliche Aktivität günstig auf die meisten chronischen Krankheiten aus. Die Vorteile eines aktiven Lebensstils zeigten sich auch durch eine verbesserte körperliche Fitness, Muskelstärke und Lebensqualität.

Sprechen Sie auch Ihre Ärztin/Ihren Arzt auf die 10.000 Schritte an und lassen Sie sich zu weiteren Bewegungsmöglichkeiten beraten.


Bewegungsmangel in Zahlen


Werden Sie "Schrittezähler"

  1. Nutzen Sie einen analogen Schrittzähler oder sogenannte "smarte" Endgeräte um Ihre täglichen Schritte zu dokumentieren.
  2. Finden Sie heraus, wie viele Schritte Sie derzeit täglich gehen. Von dieser Basisschrittzahl ausgehend, können Sie sich dann wöchentlich um 1.000 Schritte steigern.
  3. Parken Sie grundsätzlich etwas weiter entfernt von ihrem Zielort, sodass Sie einige Meter zu Fuß gehen müssen.
  4. Steigen Sie eine Station vor Ihrer gewohnten/gewünschten Haltestelle aus.
  5. Ignorieren Sie Lift und Rolltreppe. Nutzen Sie stattdessen die Treppe.
  6. Anstatt Telefonate von Ihrem Schreibtisch aus zu führen, stehen Sie auf und gehen Sie während des Gesprächs einige Schritte auf und ab.
  7. Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft sorgt für neuen Schwung.
  8. Besuchen Sie Kolleginnen und Kollegen in ihrem Büro statt zum Telefonhörer zu greifen oder eine E-Mail zu schreiben.
  9. Platzieren Sie ihren Drucker so, dass Sie immer aufstehen müssen, um den Ausdruck zu erhalten.
  10. Erledigen Sie Einkäufe und Besorgungen mit dem Fahrrad oder zu Fuß.
  11. Auch tanzen, mit Kindern und Enkeln spielen und Gartenarbeit fördern die Gesundheit und beugen Bewegungsmangel vor.
  12. Fühlen Sie sich nach einiger Zeit schon fitter? Toll, dann machen Sie doch auch Freunde und Familie auf die 10.000 Schritte-Initiative aufmerksam.

Literatur

Für Patientinnen und Patienten

Im Rahmen der Initiative 10.000 Schritte für Ihre Gesundheit hat die Ärztekammer Nordrhein Informationsmaterialien erstellt.

Flyer (2019)

Plakat (2019)