3. Gebiet Anatomie


Definition:

Das Gebiet Anatomie umfasst die Lehre vom normalen Bau und Zustand des Körpers mit seinen Geweben und Organen einschließlich systematischer und topographisch-funktioneller Aspekte sowie der Embryologie.

Facharzt/Fachärztin für Anatomie

(Anatom/Anatomin)

Weiterbildungsziel:

Ziel der Weiterbildung im Gebiet Anatomie ist die Erlangung der Facharztkompetenz nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte.

Weiterbildungszeit:

48 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1, davon können bis zu

  • 12 Monate im Gebiet Pathologie und/oder Rechtsmedizin angerechnet werden, davon können
    • 6 Monate in anderen Gebieten angerechnet werden
Weiterbildungsinhalt:

Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in

  • den grundlegenden wissenschaftlichen Methoden zur Untersuchung morphologisch-medizinischer Fragestellungen, der makroskopischen Anatomie, der mikroskopischen Anatomie und der Embryologie
  • den Vorschriften des Leichentransport- und Bestattungswesens und der entsprechenden Hygienevorschriften
  • der systematischen und topographischen Anatomie einschließlich der Zusammenhänge zwischen Struktur und Funktion sowie der vergleichenden Anatomie
  • der klinischen Anatomie
  • der Röntgenanatomie und deren grundlegenden bildgebenden Verfahren
  • des Donationswesens und der Vermächtnisse
  • der Embryologie und den Grundlagen der Entwicklungsbiologie
  • der Konservierung und Aufbewahrung von Leichen unter Beachtung der entsprechenden Hygienevorschriften
  • den makroskopischen Präparationsmethoden
  • der Herstellung, Montage und Pflege von anatomischen Sammlungspräparaten und deren Demonstration
  • der Histologie und mikroskopischen Anatomie einschließlich der Histochemie und der Immunhistochemie und in situ Hybridisierung mit den einschlägigen Fixations-, Schnitt- und Färbetechniken
  • der Licht- und Fluoreszenzmikroskopie mit den verschiedenen Techniken
  • der Gewebezüchtung und experimentellen Zytologie
  • der Makro- und Mikrophotographie
  • der Morphometrie mit Quantifizierungs- und Statistikmethoden
  • der Elektronenmikroskopie und Molekularbiologie mit den verschiedenen Techniken
  • den grundlegenden zell- und molekularbiologischen Methoden