Prävention in fünf Sprachen - QR-Code auf Wartezimmerplakat leitet auf Gesundheitsvideos von Pilotprojekt weiter

31.08.2018 Seite 6
RAE Ausgabe 3/2019

Rheinisches Ärzteblatt

Heft 3/2019

Seite 6

Die Gesundheitsfilme des DRK informieren Eltern auch über die Früherkennungsuntersuchungen. © noorhaswan/fotolia

Das deutsche Gesundheitswesen ist für viele Patientinnen und Patienten schwer zu durchblicken. Besonders zugewanderte Menschen, die aus ihren Herkunftsländern eine andere medizinische Versorgung kennen, fühlen sich zuweilen überfordert. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat aktuell, im Rahmen eines vom Gesundheitsministerium NRW geförderten Projekts, ein Info-plakat mit QR-Code herausgegeben. Interessierte werden dann direkt zu Kurzvideos zu verschiedenen gesundheitlichen Aspekten weitergeleitet. Die etwa fünfminütigen Videos erklären auf Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Sorani und Paschtu sowohl den Aufbau des deutschen Gesundheitssystems als auch spezifische Themen wie Schwangerschaft, Kindergesundheit, Zahngesundheit und Krebsvorsorge.

Einer der Filme (elf Minuten) informiert über Sucht und Suchtgefahren. Thematisiert werden Alkohol, illegale Drogen, Tabak und Medikamente, aber auch Glücksspiel und Medien. Neben Ärztinnen, Ärzten und anderen me-dizinischen Fachberufen sollen die Videos und Plakate auch die Arbeit von haupt- und ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe und in Sprach- und Integrationskursen unterstützten. Die Filme finden Sie unter www.drk-gesundheitsfilme.de. Das Plakat und weitere Projektbilder stehen Ihnen auf www.drk-betreuungsdienste-westfalen.de/presse/downloads zur Verfügung.

vl