Aktuelles aus Bonn - Mutterpass wird verbindlich

Logo Vor 50 Jahren

Seit 1961 gibt es in Deutschland den Mutterpass. Er wurde mit dem Ziel eingeführt, die Gesundheit der Mütter und deren Kinder zu schützen und die Kindersterblichkeit zu senken. Das Rheinische Ärzteblatt berichtete in seiner Ausgabe vom 8. November 1967 in der Rubrik „Aktuelles aus Bonn“ über eine Mitteilung des Bundesministeriums für Gesundheitswesen, dass die Gesundheitsministerkonferenz sich für „die Ausgabe eines bundeseinheitlichen Mütterpasses ausgesprochen habe“. Auch die Bundesgesundheitsministerin, Käte Strobel, befürworte den Mütterpass „aus ärztlichen, sozialhygienischen und psychologischen Gründen“. Der Pass sollte an alle gesetzlich krankenversicherte Schwangere ausgegeben werden. Die Ministerin wollte sich darüber hinaus dafür einsetzen, den Mutterpass auch den werdenden Müttern zur Verfügung zu stellen, die weder in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert seien noch im Rahmen der Familienhilfe betreut würden. Seit Anfang April 1968 gehörte es zur Pflicht der Ärztinnen und Ärzte, allen in der GKV versicherten Schwangeren einen Mutterpass auszustellen. Zwei Jahre zuvor wurde die Schwangerenvorsorge über das Mutterschutzgesetz im Sozialgesetzbuch V festgeschrieben.

bre

  Zum Seitenanfang

letzte Änderung am: 26.10.2017



Rheinisches Ärzteblatt

Heft 2/2018

Titel 2/2018 Titelillustration nach einem Entwurf von Alexandra Wilhelm, Titelkonzept Eberhard Wolf

Titelthema

Gute Medizin sieht Vielfalt

aktuelle Ausgabe

Dokumentation: Cannabis auf Rezept?
Cannabis als Medikament Foto: Africa Studio - Fotolia.com

Foto: Africa Studio - Fotolia.com

Am Freitag 8. Dezember 2017 veranstaltete die Ärztekammer Nordrhein das Kammersymposium "Cannabis auf Rezept? Cannabinoide in der Medizin im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft. Einige der gehaltenen Referate stehen zur Verfügung.

interner Link Dokumentation

Ärztekammer begrüßte neue Mitglieder

Begrüßungsveranstaltung für neue Mitglieder November 2017 Foto: Jochen Rolfes 

Am Samstag, 25. November 2017 begrüßte Rudolf Henke, Präsident der Ärztekammer Nordrhein, zum 15. Mal neue Kammermitglieder im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft.

interner Link Festvortrag und Bildergalerie

Materialbestellung

Die Ärztekammer Nordrhein hält zahlreiche Informationsbroschüre und Flyer für Ärztinnen und Ärzte, Bürgerinnen und Bürger oder auch zur Auslage im Wartezimmer bereit. Die Materialien können einfach ein bereitgestelltes Online-Formular bestellt werden.

Interner Link Materialbestellung

Logo Cochrane Library
Jobbörse für MFA
Screenshot Jobbörse

Suchen Sie eine neue Praxis-Mitarbeiter/in oder haben Sie einen Ausbildungs- / Praktikums- / Hospitationsplatz frei? Über die Jobbörse auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, schnell und kostenlos ein Inserat aufzugeben. Auch Job-Suchende können hier eine Anzeige schalten.

interner Link Jobbörse

Critical Incident Reporting System NRW. Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler für NRW.

 Internetlink www.cirs-nrw.de

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.


Medisuch-Siegel

Die Medizinsuchmaschine "Medisuch" bestätigt der Ärztekammer Nordrhein, dass die Homepage ohne kommerzielle Einflussnahme erstellt ist.

Video über die Ärztekammer Nordrhein
Screenshot-Image-Video

Video (7 Minuten): Die Aufgaben der Ärztekammer Nordrhein

Interner Link Imagevideo