Menschen mit geistiger Behinderung fühlen sich gut versorgt

Gruppenfoto mit Teilnehmern des Kammersymposiums  „Gesundheitsversorgung von Menschen mit geistiger Behinderung – Wo stehen wir heute?“ Foto: Jochen Rolfes

Das ohrenkuss-Teams präsentierte eine Lesung mit musikalischen Elementen zum Thema „Die Menschen sollen einfach weniger Angst haben: Wir sind cool drauf“. Das Kulturmagazin ohrenkuss wird von Menschen mit Down-Syndrom gemeinsam mit professionellen Journalisten gemacht. Hier die Redakteure zusammen mit Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (5. v.l.), Rudolf Henke, Präsident der Ärztekammer Nordrhein (3. v.l.), den Leitern der Studie Professor Dr. Susanne Schwalen (2. v.r.) und Professor Dr. Max Geraedts (7. v.r.) sowie den Referenten und Diskussionsteilnehmern der Veranstaltung. Foto: Jochen Rolfes

Düsseldorf, 28.2.2018. Menschen mit geistiger Behinderung nehmen häufiger an Gesundheits-Check-ups teil als der Durschnitt der Bevölkerung und gehen häufiger zum Haus- oder Facharzt. Dies sind Ergebnisse einer Studie der Ärztekammer Nordrhein und des Interdisziplinären Zentrums für Versorgungsforschung der Universität Witten / Herdecke zur gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung, die kürzlich auf einem Symposium zum Thema „Gesundheitsversorgung von Menschen mit geistiger Behinderung – Wo stehen wir heute?“ in Düsseldorf vorgestellt wurde.

Für die Untersuchung wurden 181 Menschen mit geistiger Behinderung in Werkstätten in Witten, Solingen und Oberhausen sowie ihre Angehörigen und Betreuer befragt. Die Studienergebnisse zeigten, dass sich Menschen mit geistiger Behinderung gut versorgt fühlen. Krebsfrüherkennungsuntersuchungen nehmen sie dagegen seltener in Anspruch.Kommunikationsschwierigkeiten, Ängste und Unruhe erschweren laut Studie die Inanspruchnahme von Gesundheitsuntersuchungen. Aus diesem Grund wird die die Ärztekammer Nordrhein ab Herbst 2018 Fortbildungen zur „Leichten Sprache“ anbieten.

Einen ausführlichen Bericht zum Symposium lesen Sie in der April-Ausgabe des Rheinischen Ärzteblattes.

Gesundheitsuntersuchung für Menschen mit geistiger Behinderung - Was haben wir gelernt? (144,83 KB)  

lokaler Link Menschen mit geistiger Behinderung brauchen begleiteten Zugang zu Krebsfrüherkennungsuntersuchungen und mehr Gesundheitsinformationen in Leichter Sprache

jf    


Zurück zur Übersicht

  Zum Seitenanfang

letzte Änderung am: 07.03.2018



Datenschutzgrundverordnung

Europasterne mit Paragraphenzeichen Foto: BillionPhotos com/Fotolia.com und froxx/Fotolia.com

interner Link Informationen zur Datenschutzgrundverordnung, die am 25.5.2018 Gültigkeit erlangt.

Neue Infoblätter und Mustervorlagen

Kammerwahlen der nordrheinischen Ärztinnen und Ärzte
Logo Kammerwahlen 2019 mit Datum
Rheinisches Ärzteblatt

Heft 10/2018

Titel 12/2018 Titelgestaltung: Montage: Eberhard Wolf / Foto: Shutterstock

Titelthema

Alles digital, alles gut?

aktuelle Ausgabe

Bedeutung der Organspende - was können wir in NRW tun?

Organspendeausweis Quelle: BZgA 

Gemeinsam mit veranstalten das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen, Ärztekammer Nordrhein, Ärztekammer Westfalen-Lippe und die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen ein Symposium zu den Frage, wie die Organspende in Nordrhein-Westfalen gefördert werden kann. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 26. Februar im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft statt.

interner Link Programm und Anmeldung

Materialbestellung

Die Ärztekammer Nordrhein hält zahlreiche Informationsbroschüre und Flyer für Ärztinnen und Ärzte, Bürgerinnen und Bürger oder auch zur Auslage im Wartezimmer bereit. Die Materialien können einfach ein bereitgestelltes Online-Formular bestellt werden.

Interner Link Materialbestellung

Logo Cochrane Library
Jobbörse für MFA
Screenshot Jobbörse

Suchen Sie eine neue Praxis-Mitarbeiter/in oder haben Sie einen Ausbildungs- / Praktikums- / Hospitationsplatz frei? Über die Jobbörse auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, schnell und kostenlos ein Inserat aufzugeben. Auch Job-Suchende können hier eine Anzeige schalten.

interner Link Jobbörse

Critical Incident Reporting System NRW. Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler für NRW.

 Internetlink www.cirs-nrw.de

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.


Medisuch-Siegel

Die Medizinsuchmaschine "Medisuch" bestätigt der Ärztekammer Nordrhein, dass die Homepage ohne kommerzielle Einflussnahme erstellt ist.

Video über die Ärztekammer Nordrhein
Screenshot-Image-Video

Video (7 Minuten): Die Aufgaben der Ärztekammer Nordrhein

Interner Link Imagevideo