Plötzlicher Kindstod: Wie schläft mein Kind sicher?

FAQ

Was versteht man unter dem plötzlichen Kindstod? (mit Erklärungs-Videos)

Wie kann ich vorbeugen?

Wo erhalte ich weitere Informationen und Hilfe


Was versteht man unter dem plötzlichen Kindstod?

Beim plötzlichen Kindstod (Sudden Infant Death - SID) stirbt ein bis dahin gesund erscheinender Säugling plötzlich und unerwartet. Betroffen sind besonders Kinder zwischen dem 2. und 4. Lebensmonat. In Deutschland ist der plötzliche Kindstod die häufigste Todesursache für Kinder im ersten Lebensjahr.

Die Ursachen konnten bisher nicht abschließend geklärt werden, so dass derzeit lediglich auf die Risiken des plötzlichen Kindstods eingewirkt werden kann. Zu den bekanntesten und beeinflussbaren Risikofaktoren zählen das Schlafen in Bauchlage, die Überwärmung im Bett sowie das Rauchen während Schwangerschaft und Stillzeit.

Die Videospots in deutscher, türkischer und russischer Sprache zeigen, wie Sie Ihr Kind am besten schützen können.

Deutsch
 

Türkçe
 

Русский
 

Quelle: Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Wie kann ich vorbeugen?
  • Säuglinge sollen im eigenen Kinderbett im Elternschlafzimmer bei 16 – 18° C schlafen.
  • Die Verwendung eines geeigneten Säuglingsschlafsacks verhindert Überdeckung und Überwärmung des Kindes.
  • Schlafen in Rückenlage
  • Rauchfreie Umgebung
  • Stillen
Wo erhalte ich weitere Informationen und Hilfe?
Optimale Schlafumgebung

Faltblatt des Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen: „Sicherer Schlaf für mein Baby“ (deutsch, englisch, französisch, polnisch, russisch, serbokroatisch, türkisch)

Internetlink Faltblatt „Sicherer Schlaf für mein Baby“

Internetlink Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Rauchfrei

Internetlink Passivrauchen – ein hohes Risiko für Kinder (auf Familienplanung.de, BZgA)

Internetlink www.rauchfrei-info.de (Hier finden Sie ein Programm zum Ausstieg aus dem Rauchen, welches Sie durch individuelle Rückmeldungen per E-Mail über 4 Wochen beim Rauchverzicht unterstützt.)

Stillen

Stillen bietet dem Baby genau das, was es in seinen ersten Lebensmonaten braucht und senkt das Risiko für den Plötzlichen Kindstod.

Internetlink Weitere Informationen der BZgA

PDF-Dokument Broschüre der Techniker Krankenkasse: „Stillen – Babys erste Wahl“ (1,3 MB)

  Zum Seitenanfang

letzte Änderung am: 20.08.2018



Datenschutzgrundverordnung

Europasterne mit Paragraphenzeichen Foto: BillionPhotos com/Fotolia.com und froxx/Fotolia.com

interner Link Informationen zur Datenschutzgrundverordnung, die am 25.5.2018 Gültigkeit erlangt.

Kontakt zur Patientenberatung

Icon Aekno Kontaktformular

Icon Aekno Patientenberatung

Telefon 0211 / 4302 2500 (Di. - Do. 10.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr)

 Telefax 0211 / 4302 2169

Rheinisches Ärzteblatt

Heft 11/2018

Titel 11/2018 Titelgestaltung: Eberhard Wolf Foto: Phanie/Yourphototoday

Titelthema

Draußen vor der Stadt

 aktuelle Ausgabe

Häusliche Gewalt und Kindeswohl

Hände hinter Stoff Foto: Photocreo Bednarek Fotolia.com 

Gemeinsam mit der Stiftung Deutsches Forum Kinderzukunft und der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein veranstaltet die Ärztekammer Nordrhein am Freitag, 16. November 2018 ab 10.00 Uhr im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft eine Fachtagung zum Thema "Häusliche Gewalt und Kindeswohl".

interner Link Programm und Anmeldung

Blickwechsel Demenz: "Operation gelungen, Patient verwirrt?"
Grafik Operationssaal, Ärzte, Patient Illustration: depositphoto.com, leremy/Tina Ennen

Illustration: depositphoto.com, leremy/Tina Ennen

Unter dem Titel "Blickwechsel Demenz: "Operation gelungen, Patient verwirrt?" veranstaltet die Ärztekammer Nordrhein zusammen mit der Paritätischen NRW und der Krankenhausgesellschaft NRW eine Fachtagung zum Umgang mit dementen Patienten im Krankenhaus. Die Veranstaltung findet am Samstag, 17. November 2018 von 10 bis 15 Uhr im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft statt.

interner Link Programm und Anmeldung

IQN: Arthroseschmerzen
Logo IQN  

Das Institut für Qualität im Gesundheitswesen Nordrhein (IQN) veranstaltet am Mittwoch 12. Dezember 2018 eine Fortbildung zum Thema "Arthroseschmerzen - Prävention und Behandlungsmöglichkeiten in Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft. Unter anderem stehen konservative sowie naturheilkundliche Therapieansätze bei Arthrose auf dem Programm der Fortbildung.

interner Link Programm

Materialbestellung

Die Ärztekammer Nordrhein hält zahlreiche Informationsbroschüre und Flyer für Ärztinnen und Ärzte, Bürgerinnen und Bürger oder auch zur Auslage im Wartezimmer bereit. Die Materialien können einfach ein bereitgestelltes Online-Formular bestellt werden.

Interner Link Materialbestellung

Logo Cochrane Library
Jobbörse für MFA
Screenshot Jobbörse

Suchen Sie eine neue Praxis-Mitarbeiter/in oder haben Sie einen Ausbildungs- / Praktikums- / Hospitationsplatz frei? Über die Jobbörse auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, schnell und kostenlos ein Inserat aufzugeben. Auch Job-Suchende können hier eine Anzeige schalten.

interner Link Jobbörse

Critical Incident Reporting System NRW. Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler für NRW.

 Internetlink www.cirs-nrw.de

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.


Medisuch-Siegel

Die Medizinsuchmaschine "Medisuch" bestätigt der Ärztekammer Nordrhein, dass die Homepage ohne kommerzielle Einflussnahme erstellt ist.

Video über die Ärztekammer Nordrhein
Screenshot-Image-Video

Video (7 Minuten): Die Aufgaben der Ärztekammer Nordrhein

Interner Link Imagevideo