Oldenburg will als erste Uni den Medizin-Bachelor einführen

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg plant, in Kooperation mit der niederländischen Rijksuniversiteit Groningen eine neue medizinische Fakultät aufzubauen. Das Studium ist als Bachelor/Masterstudiengang und nicht wie in Deutschland üblich als Studiengang mit medizinischem Staatsexamen geplant. Der Vizepräsident für Forschung, Neurobiologie, Ethologie, Professor Dr. rer. nat. Reto Weiler rechnet damit, dass der Wissenschaftsrat bis Ende des Jahres eine positive Empfehlung ausspricht und danach das Land Niedersachsen zügig die Übernahme der Kosten zusagt. „Wir haben aus dem Ministerium positive Signale erhalten“, sagte Weiler gegenüber dem Rheinischen Ärzteblatt. Die neue Fakultät werde im Landeshaushalt jährlich mit rund 5,72 Millionen Euro zu Buche schlagen. Damit liegen die laufenden Kosten rund 30 Prozent niedriger als bei einer herkömmlichen Fakultät vergleichbarer Größe, wobei dies aus der in Oldenburg gegebenen Kooperation zwischen Universität und Lehrkliniken resultiert und nicht der neuen Studienstruktur geschuldet sei, so Weiler. „Wir hoffen, im Wintersemester 2010/2011 den Lehrbetrieb aufnehmen zu können“, sagte Weiler. Der Studiengang wurde in enger Kooperation mit der Partneruniversität in Groningen aufgebaut, wo auch ein Teil des Masterabschnitts absolviert werden soll. Die Bachelor/Masterstruktur werde alle bisherigen Studieninhalte abbilden und insgesamt sechs Jahre dauern, wie ein Medizinstudium mit Staatsexamen, sagte Weiler. Die Art der Wissensvermittlung werde nach Modulen aufgeteilt und sich weniger an einzelnen Disziplinen orientieren; ähnlich den Reformstudiengängen an anderen medizinischen Fakultäten.

Der neue Bachelor-Studiengang lehnt sich an den so genannten Bologna-Prozess an. In dessen Rahmen haben vielen Universitäten Diplom- und Magisterstudiengänge in die europäisch vergleichbaren Bachelor- und Masterabschlüsse überführt. Ziel ist, bis 2010 einen einheitlichen europäischen Hochschulraum zu schaffen. Medizinische und rechtwissenschaftliche Fakultäten bewerten die Entwicklung hin zu Bachelor-Abschlüssen kritisch. Auch die verfasste Ärzteschaft lehnt die Aufweichung des Medizinstudiums ab, an dessen Ende nicht mehr das Staatsexamen, sondern der Master steht. Der 111. Deutsche Ärztetag hat vergangenes Jahr in Ulm seine Ablehnung folgendermaßen begründet: „Eine modulare Ausbildung Bachelor/Master ebnet den Weg zu Medizinschulen, die der bisherigen Qualität der deutschen Hochschulausbildung nicht entsprechen.“ Die Delegierten forderten: „Das einheitliche und hochwertige Medizinstudium mit dem Abschluss ‚Staatsexamen‘ muss erhalten bleiben.“

bre

  Zum Seitenanfang

letzte Änderung am: 24.02.2009



Datenschutzgrundverordnung

Europasterne mit Paragraphenzeichen Foto: BillionPhotos com/Fotolia.com und froxx/Fotolia.com

interner Link Informationen zur Datenschutzgrundverordnung, die am 25.5.2018 Gültigkeit erlangt.

Rheinisches Ärzteblatt

Heft 11/2018

Titel 11/2018 Titelgestaltung: Eberhard Wolf Foto: Phanie/Yourphototoday

Titelthema

Draußen vor der Stadt

 aktuelle Ausgabe

Häusliche Gewalt und Kindeswohl

Hände hinter Stoff Foto: Photocreo Bednarek Fotolia.com 

Gemeinsam mit der Stiftung Deutsches Forum Kinderzukunft und der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein veranstaltet die Ärztekammer Nordrhein am Freitag, 16. November 2018 ab 10.00 Uhr im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft eine Fachtagung zum Thema "Häusliche Gewalt und Kindeswohl".

interner Link Programm und Anmeldung

Blickwechsel Demenz: "Operation gelungen, Patient verwirrt?"
Grafik Operationssaal, Ärzte, Patient Illustration: depositphoto.com, leremy/Tina Ennen

Illustration: depositphoto.com, leremy/Tina Ennen

Unter dem Titel "Blickwechsel Demenz: "Operation gelungen, Patient verwirrt?" veranstaltet die Ärztekammer Nordrhein zusammen mit der Paritätischen NRW und der Krankenhausgesellschaft NRW eine Fachtagung zum Umgang mit dementen Patienten im Krankenhaus. Die Veranstaltung findet am Samstag, 17. November 2018 von 10 bis 15 Uhr im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft statt.

interner Link Programm und Anmeldung

IQN: Arthroseschmerzen
Logo IQN  

Das Institut für Qualität im Gesundheitswesen Nordrhein (IQN) veranstaltet am Mittwoch 12. Dezember 2018 eine Fortbildung zum Thema "Arthroseschmerzen - Prävention und Behandlungsmöglichkeiten in Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft. Unter anderem stehen konservative sowie naturheilkundliche Therapieansätze bei Arthrose auf dem Programm der Fortbildung.

interner Link Programm

Materialbestellung

Die Ärztekammer Nordrhein hält zahlreiche Informationsbroschüre und Flyer für Ärztinnen und Ärzte, Bürgerinnen und Bürger oder auch zur Auslage im Wartezimmer bereit. Die Materialien können einfach ein bereitgestelltes Online-Formular bestellt werden.

Interner Link Materialbestellung

Logo Cochrane Library
Jobbörse für MFA
Screenshot Jobbörse

Suchen Sie eine neue Praxis-Mitarbeiter/in oder haben Sie einen Ausbildungs- / Praktikums- / Hospitationsplatz frei? Über die Jobbörse auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, schnell und kostenlos ein Inserat aufzugeben. Auch Job-Suchende können hier eine Anzeige schalten.

interner Link Jobbörse

Critical Incident Reporting System NRW. Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler für NRW.

 Internetlink www.cirs-nrw.de

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.


Medisuch-Siegel

Die Medizinsuchmaschine "Medisuch" bestätigt der Ärztekammer Nordrhein, dass die Homepage ohne kommerzielle Einflussnahme erstellt ist.

Video über die Ärztekammer Nordrhein
Screenshot-Image-Video

Video (7 Minuten): Die Aufgaben der Ärztekammer Nordrhein

Interner Link Imagevideo