Der Antibiotika-Pass - hilfreich für Patient und Arzt


FAQ

Was sind Antibiotika und wann benötigt man sie?

Warum sind Antibiotika problematisch?

Antibiotika-Resistenz – Ein Phänomen mit Folgen

Was sind Alternativen zu Antibiotika?

Was ist ein Antibiotika-Pass?

Warum sollte man den Antibiotika-Pass führen?

Wo bekommt man den Antibiotika-Pass?

Weitere Informationen


­

Was sind Antibiotika und wann benötigt man sie?

Antibiotika sind Medikamente, die Bakterien abtöten oder deren Wachstum und Vermehrung hemmen. Ihr Einsatz kommt immer dann in Frage, wenn eine Infektion mit Bakterien vorliegt. Ob und wann eine solche Infektion aber tatsächlich einer antibiotischen Behandlung bedarf, entscheidet der behandelnde Arzt, der dann auch über die Art und Dauer der Einnahme sowie die möglichen Nebenwirkungen aufklärt.

­

Warum sind Antibiotika problematisch?

Da Antibiotika Bakterien zerstören, kommt es regelmäßig nicht nur zu der gewünschten Wirkung durch Bekämpfung der krankmachenden Bakterien. Auch die Bakterien, die der menschliche Organismus für bestimmte Funktionen benötigt, wie zum Beispiel die natürliche Darmflora, werden beeinträchtigt. Als Nebenwirkung resultiert aus diesem Zusammenhang dann beispielsweise Durchfall. Solche Risiken und Nebenwirkungen gehören immer in das Kalkül einer antibiotischen Therapie.

­

Antibiotika-Resistenz – Ein Phänomen mit Folgen

Im Kampf um den Erhalt ihrer Art besitzen Bakterien die Fähigkeit, sich mit Antibiotika auseinanderzusetzen und dabei Strategien zu entwickeln, um zu überleben. Es kommt zur so genannten Resistenzentwicklung, bei der die Bakterien im weiteren Verlauf einer antibiotischen Therapie widerstehen.

Dieses Phänomen hat weitreichende Konsequenzen. Ein einst wirksames Antibiotikum verliert nun seine Wirkung und die bakterielle Infektion kann nicht oder nur unzureichend behandelt werden. Für den betroffenen Patienten kann daraus eine ernste Situation entstehen. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, den Einsatz von Antibiotika auf ein Mindestmaß zu reduzieren und bezüglich Einnahmeart und -dauer die konkreten Einnahmevorschriften zu beachten.

­

Was sind Alternativen zu Antibiotika?

Nicht jede Infektion ist durch Bakterien verursacht. Auch Viren, Pilze und Parasiten kommen als Infektionsauslöser in Frage. Für die banale Erkältungskrankheit (grippaler Infekt) sind meist Viren verantwortlich. Eine Behandlung mit Antibiotika hilft dabei nicht.

­

Was ist ein Antibiotika-Pass?

Der Antibiotika-Pass dient der laufenden Erfassung von Antibiotika-Einnahmen. Er ist ein persönliches Dokument, ähnlich wie ein Impf- oder Röntgen-Pass. Im Unterschied zu den letztgenannten besteht jedoch keinerlei Pflicht oder gar Gesetzesgrundlage zum Führen eines Antibiotika-Passes. Vielmehr ist es eine persönliche Entscheidung, diesen Pass zu führen. Dabei sollte jede Einnahme eines Antibiotikums eingetragen werden, wobei neben dem jeweiligen Namen des Antibiotikums auch die Einnahmedauer und die Diagnose, die zur Verordnung geführt hat, vermerkt werden kann.

­

Warum sollte man den Antibiotika-Pass führen?

Wer den Antibiotika-Pass führt, kann einen nicht unerheblichen Beitrag für seine persönliche Gesundheit und seine Umwelt leisten. Sie informieren damit den aktuell behandelnden Arzt über vorausgegangene antibiotische Behandlungen, wodurch Ihre Weiterbehandlung optimiert werden kann und ein kritischer Umgang mit der Antibiotikaverordnung und  -einnahme gefördert wird.

 ­

Wo bekommt man den Antibiotika-Pass?

Antibiotika-Pass (115,15 KB)  

­

Weitere Informationen

Zum Thema „Gesundheit im Alter“ hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Fördermaßnahme gestartet, die eine Verbesserung der Versorgung und Pflege älterer Menschen zum Ziel hat.

Broschüre: Medikamente im Alter: Welche Wirkstoffe sind ungeeignet? (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Die in diesem Rahmen entwickelte „PRISCUS-Liste“ nennt Medikamente und Wirkstoffe mit ihren häufigsten Nebenwirkungen, die insbesondere zum Schutz älterer  Menschen zu beachten sind. Darüber hinaus sind therapeutische Alternativen genannt.

  Mehr Therapiesicherheit bei älteren Patienten - Priscus-Liste für den Schreibtisch (AOK)

  Priscus-Liste (AOK)

Pricus-Projektverbund

 Gesund Zuhause - Verbraucherservice der Stiftung viamedica

  Checkliste Arzneimittteltherapiesicherheit im Krankenhaus (Aktionsbündnis Patientensicherheit)

 Robert Koch Institut (Informationen zum Thema Antibiotika–Resistenz)