Vorlesen
Online-Umfrage

Ärztliche Erfahrung für barrierefreie Kommunikation über Krebsvorsorge gefragt

Stethoskop auf Laptop
© Anna Berkut/Fotolia

Düsseldorf, 5.7.2021.

Die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen erstellt derzeit Inhalte, Materialien und Hilfen zur Krebsvorsorge für Menschen mit geistigen Behinderungen und Lern- oder Leseschwächen. Auch soll Schulungsmaterial für Ärztinnen und Ärzte erarbeitet werden, damit in der Praxis barrierefrei über Krebsvorsorge und -früherkennung mit Patientinnen und Patienten gesprochen werden kann. Dabei sollen Expertise und Erfahrungen aus dem medizinischen Praxisalltag mit einfließen.

Die Krebsgesellschaft bittet daher Ärztinnen und Ärzte, sich an einer rund zehn-minütigen Online-Befragung zu beteiligen. Dabei sind die Erfahrungen von Internisten, Hausärzten, Gastroenterologen oder auch Dermatologen von besonderem Interesse.

Die Befragung findet statt im Rahmen des Modellprojektes „Leicht gesagt und einfach gemacht: Vorsorge und Früherkennung von Darm- und Hautkrebs“. Kooperationspartner der Krebsgesellschaft sind das Kompetenzzentrum Barrierefreiheit der Evangelischen Stiftung Volmarstein, das Department of Community Health der Hochschule für Gesundheit in Bochum und die Ärztekammer Nordrhein.

Die Befragung läuft bis 31. August 2021.

Befragung

Auskunft

Friederike Kreuzwieser – Projektmanagement und Prävention der Krebsgesellschaft NRW

kreuzwieser(at)krebsgesellschaft-nrw.de,

0211 / 15 76 09 90

0211 / 15 76 09 99

bre


Kontakt zur Pressestelle

Pressesprecher: Horst Schumacher
0211 / 4302 2010

stellv. Pressesprecherin: Sabine Schindler-Marlow
0211 / 4302 2030

pressestelle(at)aekno.de