Bernd Zimmer neuer Vorsitzender des Verbandes Freier Berufe - Ministerpräsident Laschet gratuliert zum 70-jährigen Bestehen

Düsseldorf, 21.11.2018. Der Wuppertaler Allgemeinmediziner Bernd Zimmer ist neuer Vorsitzender des Verbandes Freier Berufe im Lande Nordrhein-Westfalen (VFB NW). Gewählt wurde Zimmer am 20. November auf der Mitgliederversammlung des Verbandes im Haus der Ärzteschaft in Düsseldorf. Zimmer, der auch Vizepräsident der Ärztekammer Nordrhein ist, wurde einstimmig als Vorsitzender berufen, insgesamt bestimmte die Mitgliederversammlung 16 Vorstandsposten für die Wahlperiode 2018 bis 2022. Amtsvorgänger Hanspeter Klein hatte nach einer Amtsperiode von zwölf Jahren nicht wieder für das Amt des Vorsitzenden kandidiert. 

Zimmer möchte in der kommenden Amtsperiode vor allem die Themen Digitalisierung, Europa und Bildung in das Zentrum der Aktivitäten des VFB NW stellen. Diese drei Themenblöcke stellen die Freien Berufe vor große Herausforderungen.

Erst vor kurzen hat der Landesverband seine Positionen zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Freien Berufe vorgestellt. Diese Positionen will Zimmer als neuer Vorsitzender mit der Landesregierung und der Öffentlichkeit weiter diskutieren und schärfen. Wichtig ist Zimmer eine effektive Einflussnahme bei der Europäischen Union und der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen. Der Verband der Freien Berufe sieht wegen zunehmender Regulierungsbemühungen der Europäischen Union wichtige Grundlagen der Freien Berufe gefährdet, zum Beispiel das Fremdkapitalisierungsverbot und die Selbstverwaltung. Bei diesen Grundsätzen seien sich die Freien Berufe in ganz Deutschland einig. Daher müsse auch der größte Landesverband in Deutschland seinen Einfluss bei der Europäischen Union geltend machen. Der Fachkräftemangel so wie die Digitalisierung der Ausbildung selbst und die Aufnahme von Digitalisierungskompetenz in die klassischen Ausbildungsinhalte sind weiteren Themen, die der Landesverband in den nächsten vier Jahren angehen will.

Die Mitgliederversammlung dankte dem scheidenden Vorsitzenden für dessen zwölfjähriges Wirken an der Verbandsspitze: Hanspeter Klein habe sich im Verband und in wichtigen Gremien außerhalb des Verbandes erfolgreich für die gemeinsame Sache der Freien Berufe eingesetzt.

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des VFB NW sagte Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, in seiner Festansprache: "Die Freien Berufe und die über eine Viertelmillion Freiberufler in Nordrhein-Westfalen sind für das Land von großer Bedeutung, nicht nur wirtschaftlich. Mit ihrer Vielfalt, Kreativität und Innovationsfähigkeit, aber auch in der Verantwortungsbereitschaft für Kunden, Klienten und Patienten gestalten und stärken sie unsere Gesellschaft und den Zusammenhalt. Ihr Engagement, auch in der Ausbildung junger Menschen, ist eine wichtige Stütze der Gesellschaft. Dafür möchte ich danken.“

"Ihr Verband und seine Mitglieder haben für NRW eine hohe wirtschaftliche Bedeutung. Darüber hinaus übernehmen Ärzte, Apotheker, Anwälte, Architekten, Ingenieure und viele mehr wichtige Funktionen in unserer Gesellschaft", sagte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst. "Weit über 40.000 jungen Menschen in NRW bieten Sie einen Ausbildungsplatz. All das sind Leistungen, die über den bloßen wirtschaftlichen Beitrag eines Berufsstands hinausgehen. Das verdient Anerkennung und ist nach 70 Jahren auch ein guter Grund zum Feiern.“

ÄkNo/mit VFB NW

 


Kontakt zur Pressestelle

Pressesprecher: Horst Schumacher
0211 / 4302 2010

stellv. Pressesprecherin: Sabine Schindler-Marlow
0211 / 4302 2030

pressestelle@get-your-addresses-elsewhere.aekno.de