CED: Online-Fragebogen hilft bei seelischen und sozialen Belastungen

Düsseldorf, Lübeck, 03.11.2014. Das Zentrum für Bevölkerungsmedizin und Versorgungsforschung der Universität Lübeck hat Patientinnen und Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) einen wissenschaftlichen Rahmen geschaffen, um sich mit den körperlichen, seelischen und sozialen Belastungen der Krankheit auseinander zu setzen.

Zu diesem Zweck haben die Wissenschaftler einen kostenlosen Online-Fragebogen für Patienten entworfen, durch den die Betroffenen lernen sollen, ihre aktuelle Lebenssituation besser einzuschätzen und damit aktiver an der Planung und Organisation der eigenen Behandlung teil haben zu können. Teilnehmer einer Studie, die den Nutzen des Fragebogens ermitteln sollte, berichteten über eine höhere Lebensqualität und weniger Einschränkungen im Alltag. Zudem verringerte sich ihren Angaben nach die Zahl der aktiven Belastungen durch die Krankheit.    

Der Fragebogen enthält insgesamt 22 Problemfelder, anhand derer sich die Betroffene die Belastungen vergegenwärtigen können. Die Fragen können in etwa 30 Minuten beantwortet werden. Der Patient erhält aufgrund seiner Antworten ein individuelles "Problemprofil" sowie Vorschläge zu Behandlungs-, Therapie- und Versorgungsangeboten, die für seine Problemlage hilfreich sein können. Die Auswertung kann auch im Rahmen eines Arzt-Patienten-Gesprächs thematisiert werden. Alle Angaben werden mit Abbruch des Bearbeitungsfensters oder nach der Auswertung des Fragebogens automatisch gelöscht.  

Den Fragebogen und weitere Informationen zum Projekt könne Sie auf www.ced-aktiv-werden.de erhalten.

jf


Kontakt zur Pressestelle

Pressesprecher: Horst Schumacher
0211 / 4302 2010

stellv. Pressesprecherin: Sabine Schindler-Marlow
0211 / 4302 2030

pressestelle@get-your-addresses-elsewhere.aekno.de