Vorlesen

MFA-Azubis freistellen für online-Aufgaben der Berufsschulen

Praxissituation, MFA hält Lösungsflasche
© Eberhard Hahne

Düsseldorf, 30.4.2020. Gemäß § 15 Berufsbildungsgesetz sind in der dualen Berufsausbildung Auszubildende für die Teilnahme am Berufsschulunterricht und für Prüfungen freizustellen. Aufgrund der zurzeit bestehenden Corona-Pandemie sind die Berufskollegs weitestgehend geschlossen. Das Schulministerium hat die Berufskollegs aufgefordert, soweit möglich den Schülerinnen und Schülern entsprechende online Lernangebote zu unterbreiten, die den wegfallenden Präsenzunterricht ausgleichen.

Die Schulen stellen für die Zeit des Ruhens des Unterrichts den Schülerinnen und Schülern Aufgaben zur eigenständigen Bearbeitung zur Verfügung. Diese Zurverfügungstellung von Aufgaben erfolgt innerhalb der technischen und organisatorischen Möglichkeiten der Schulen. Daher können sich die Angebote unterscheiden. Für Schülerinnen und Schüler, die unmittelbar vor einer Prüfung stehen, dienen diese Angebote und die Möglichkeiten zur Kommunikation mit den Fachlehrern auch der Unterstützung der ordnungsgemäßen Prüfungsvorbereitung.

Wir weisen ausdrücklich nochmals darauf hin, dass die Bestimmungen des § 15 BBiG für die Freistellung für alle Berufsschüler gelten auch für die, welche nicht gerade vor der Abschlussprüfung stehen.

Daraus schließend besteht im dualen Berufsausbildungsverhältnis ein Freistellungsanspruch für die Bearbeitung der von den Berufskollegs ersatzweise online gestellten Aufgaben.

Bei Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des Ausbildungswesens MFA gerne zur Verfügung

Cornelia Grün
0211 / 4302 2401
Jennifer Verwey
0211 / 4302 2407
Angelina Peters
0211/4302 2402

mfa(at)aekno.de
0211 / 4302 5406

 


Kontakt zur Pressestelle

Pressesprecher: Horst Schumacher
0211 / 4302 2010

stellv. Pressesprecherin: Sabine Schindler-Marlow
0211 / 4302 2030

pressestelle(at)aekno.de