Gute Kommunikation: Erfolgsfaktor in der Medizin

Rudolf Henke, Präsident der Ärztekammer Nordrhein
Rudolf Henke: Präsident der Ärztekammer Nordrhein. Foto: Jochen Rolfes © Jochen Rolfes

Düsseldorf, 28.4.2015. Eine gelungene Kommunikation zwischen Patient und Arzt hat maßgeblichen Einfluss auf die Zufriedenheit der Patienten und den Behandlungserfolg. „Deshalb setzt sich die Ärztekammer Nordrhein dafür ein, die kommunikativen Kompetenzen während der ärztlichen Ausbildung, Weiterbildung und Fortbildung konsequent zu schulen“, sagte der Präsident der Ärztekammer Nordrhein, Rudolf Henke, vor Journalisten in Düsseldorf.  Die rheinische Kammer hat jetzt zwei Broschüren zur Patient-Arzt-Kommunikation herausgegeben..

Ein vertrauensvolles Patient-Arzt-Verhältnis und eine gelingende Kommunikation fördern nach Henkes Worten die Bereitschaft des Patienten, aktiv an der Behandlung mitzuwirken. Im vermeintlichen Zeitdruck des ärztlichen Alltags dürfe eine wertschätzende, einfühlsame Grundhaltung des Arztes ebensowenig verloren gehen wie die Bereitschaft, den Patienten seine Anliegen ohne Unterbrechung vortragen zu lassen. „Das hilft, die richtige Diagnose zu stellen und gemeinsam mit dem Patienten die passende Therapie zu finden – und spart am Ende sogar Zeit“, sagte der Kammerpräsident. Gerade in schwierigen Gesprächssituationen – etwa wenn es darum geht, eine schlechte Nachricht mitzuteilen – könne es sehr hilfreich sein, auf professionelle Gesprächstechniken zurückzugreifen.

Leitfaden: Kommunikation im medizinischen Alltag

Festschrift: Kommunikation - 117. Deutscher Ärztetag 2014 in Düsseldorf (3,06 MB)  


Kontakt zur Pressestelle

Pressesprecher: Horst Schumacher
0211 / 4302 2010

stellv. Pressesprecherin: Sabine Schindler-Marlow
0211 / 4302 2030

pressestelle@get-your-addresses-elsewhere.aekno.de