Polizei Köln warnt vor Diebstählen in Krankenhäusern

Düsseldorf, 24.10.2017. In den vergangenen Monaten hat es eine Reihe von Diebstählen in Krankenhäusern im Raum Köln gegeben: Die bislang nicht identifizierten Täter brachen Mitarbeiter-Spinde auf und stahlen insbesondere Bargeld, EC-Karten und Smartphones. Darüber informiert die Polizei Köln in einem Merkblatt für Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und weitere Beschäftigte der Krankenhäuser.

Die Kölner Polizei rät, die Zugangstüren zu den Umkleideräumen zu verschließen und Unbefugten keinen Zutritt zu gewähren. Krankenhausmitarbeiter sollten verdächtige Personen der Krankenhausleitung oder dem Sicherheitsdienst melden oder in Notfällen die 110 anrufen. Wer kann, sollte seine Wertgegenstände nicht mit zur Arbeit bringen. Die Krankenhäuser sollten ihren Mitarbeitern zusätzlich zu den Spinden Wertfachschränke zur Verfügung zu stellen.

Um für den Fall eines Diebstahls vorbereitet zu sein, sollten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die IMEI-Nummer ihres Smartphones notieren, die nach Eingabe der Tastenkombination *#06# im Display erscheint. EC- und Kreditkarten sowie Mobilfunkkarten können mit der entsprechenden Kontonummer beziehungsweise SIM-Karten-Nummer unter der gebührenfreien Sperr-Notrufnummer 116 116 gesperrt werden, so die Kölner Polizei.

jf


Kontakt zur Pressestelle

Pressesprecher: Horst Schumacher
0211 / 4302 2010

stellv. Pressesprecherin: Sabine Schindler-Marlow
0211 / 4302 2030

pressestelle@get-your-addresses-elsewhere.aekno.de