Beratungskommission substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger


Die Ärztekammer Nordrhein hat 2004 eine Beratungskommission zur substitutionsgestützten Behandlung Opioidabhängiger eingerichtet. Die Kommission arbeitet in Anlehnung an die Richtlinien der Bundesärztekammer.

Die Beratungskommission kann von allen Kolleginnen und Kollegen bei allen Aspekten und Problemen der qualifizierten substitutionsgestützten Behandlung angerufen werden.

Wir sind für Sie da
  • sofort
  • unbürokratisch
  • individuell
  • vertraulich (auf Wunsch auch anonym)
Wir beraten zu allen Aspekten und Problemen einer Substitutionsbehandlung
  • Indikation
  • Behandlungsplan
  • Substitutionsmittel
  • Dosierung
  • Begleitmaßnahmen
  • Praktische Probleme bei der Durchführung
  • Compliance
  • Urinkontrollen
  • Beigebrauch
  • Krisenintervention
  • Ärger im Praxisumfeld
  • Gesetze und Verordnungen
  • Formalitäten
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • kommunale Strukturen

Mitglieder der Beratungskommission

Vorsitzender:
  • Prof.Dr. med. Norbert Scherbaum, Essen
Beratungsführender Arzt:
  • Jo Shibata, Köln
Mitglieder:
  • Dr. med. Peter Arbter, Krefeld
  • Dr. med. Konrad Isernhagen, Köln 
  • Dr. med. Knut Krausbauer, Krefeld
  • Dr. med. Thomas Kuhlmann, Bergisch Gladbach

Kontakt zur Beratungskommission

substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger

Ansprechpartner

Stefan Kleinstück
0211 / 4302 2208
Stefan.Kleinstueck@get-your-addresses-elsewhere.aekno.de

Sekretariat

Adelina Amato
0211 / 4302 2205
Adelina.Amato@get-your-addresses-elsewhere.aekno.de

Konsiliarärzte für die Substitutionstherapie

Mehr