Vorlesen

Interventionsprogramm für abhängigkeitskranke Ärzte der Ärztekammer Nordrhein


­ 

Inhaltsübersicht

Einführung

  • Unterstützung bei Problemen
  • Zugang
  • Vertrauensärzte

Kontaktstelle

Liste der Vertrauensärzte des Interventionsprogramm abhängigkeitskranke Ärzte


­ 

Einführung

Auch Ärzte und Ärztinnen können abhängigkeitskrank werden. Die Prävalenz für problematischen Alkoholkonsum bei 18- bis 64-jährigen Männern in der Bundesrepublik liegt bei 32%, die Prävalenz der Alkoholabhängigkeit liegt bei 3,4 Prozent (Deutsche Hauptstelle für Suchtgefahren, dhs.de).

www.dhs.de

Über die Prävalenz von Abhängigkeitserkrankungen bei Ärzten und Arztinnen in der Bundesrepublik Deutschland gibt es keine gesicherten Informationen. Manche nehmen an, dass Abhängigkeitserkrankungen in der Ärzteschaft möglicherweise genauso häufig wie in der Allgemeinbevölkerung auftreten.

Unterstützung bei Problemen

Die Ärztekammer Nordrhein hat es sich zur Aufgabe gemacht, abhängigkeitserkrankte Kolleginnen und Kollegen bei der Überwindung des Suchtproblems zu unterstützen und bietet den betroffenen Kolleginnen und Kollegen auf kollegialer Basis Hilfe an. Damit sorgt die Ärztekammer gleichzeitig für die Erhaltung eines hochstehenden Berufsstandes und den Patientenschutz.

Abhängigkeitskranke Ärzte haben es – trotz guter Behandlungsprognosen – nicht leicht, erforderliche Hilfen und notwendige Behandlungen zu erhalten. Auch deshalb hat die Ärztekammer Nordrhein ein Interventionsprogramm speziell für abhängigkeitskranke Ärzte entwickelt.

Zugang

Betroffene Kolleginnen und Kollegen, Angehörige, Patienten, ärztliche Kollegen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich, auch anonym, entweder an einen Vertrauensarzt oder an die Kontaktstelle der Ärztekammer Nordrhein wenden, um Informationen über Abhängigkeitsproblematiken und mögliche Hilfen zu erhalten.

Die Kontaktstelle der Ärztekammer Nordrhein wird geleitet von Dr. Stefan Spittler.

Die Vertrauensärzte

Mit der Aufgabe des Vertrauensarztes hat die Ärztekammer suchtmedizinisch kundige Ärztinnen und Ärzte betraut, die außerhalb der Kammerverwaltung stehen. Sie sind ehrenamtlich tätig. Die Vertrauensärztinnen und -ärzte informieren über Hilfsangebote und beraten über persönliche, berufliche, versicherungsrechtliche und berufsrechtliche Belange. Eine Erstberatung kann anonym erfolgen.

Liste der Vertrauensärzte des Interventionsprogramm abhängigkeitskranke Ärzte

­ 

Die Kontaktstelle der Ärztekammer Nordrhein

Der Leiter der Kontaktstelle prüft die Glaubwürdigkeit und Plausibilität der Meldung einer Abhängigkeitserkrankung und nimmt gegebenenfalls Kontakt mit dem betroffenen Kammermitglied auf, lädt zu einem persönlichen Gespräch ein oder verabredet einen Haus- oder Praxisbesuch. Er informiert über Hilfsangebote und unterstützt bei der Beantragung von Leistungen der Krankenkassen und der Rentenversicherungsträger. Gegebenenfalls wird auch auf den Fürsorgefonds der Ärztekammer Nordrhein hingewiesen.

Weitere Maßnahmen können vereinbart werden.

Für die Betroffenen sind Beratung und Begleitung im Rahmen dieses Programms kostenfrei.

Die Kontaktstelle

der Ärztekammer Nordrhein wird geleitet von Dr. Stefan Spittler.

Dr. Stefan Spittler
Oberdießemer Str. 111
47805 Krefeld
02151 / 3 34 77 01