Vorlesen

Fachtagung „Häusliche Gewalt – Gewalt in sozialen Beziehungen“


Dokumentation der Fachtagung am 27.9.2014 in Düsseldorf

Veranstalter: Ärztekammer Nordrhein, Ärztekammer Westfalen-Lippe in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Frauen und Gesundheit NRW

Medienecho

Rheinisches Ärzteblatt, "Häusliche Gewalt macht krank", 30.10.2014

Rheinisches Ärzteblatt, "Gewalt in sozialen Beziehungen ...", 31.7.2014

Rheinisches Ärzteblatt, "Schweigepflicht und häusliche Gewalt ...", 30.9.2014

Welt online, "Wie Ärzte für Opfer sensibilisiert werden" 23.9.2014

Neue Ruhr Zeitung/Neue Rhein Zeitung, "Ärzte sollen gezielt nach häuslicher Gewalt fragen", 23.9.2014

Neue Ruhr Zeitung/Neue Rhein Zeitung, "Wenn die Schweigepflicht zur Last wird", 23.9.2014

Rheinische Post online, "Häusliche Gewalt stark gestiegen", 23.9.2014

Zweites Deutsches Fernsehen Heute, "Mehr Anzeigen gegen häusliche Gewalt", 22.9.2013

aerztezeitung.de, "Aufmerksame Ärzte könnten eine Hilfe sein", 23,9,2914

Medical Tribune.de "Hat Ihr Mann Sie so verdroschen? ... ", 2.10.2014

aerzteblatt.de, Ärzte sind gefordert, häuslicher Gewalt entgegenzuwirken", 22.9.2014

Deutsches Ärzteblatt, Gewaltprävention: Schwierige Gratwanderung in der ärztlichen Praxis", 3.10.2014

Ärztekammern Nordrhein/Westfalen-Lippe, Pressemitteilung "Häusliche Gewalt: "Erkennen, ansprechen, Hilfe anbieten"

Programm
Grußwort
Martina Hoffmann-Badache
Staatssekretärin
Begrüßung

Professor Dr. med. Susanne Schwalen
Geschäftsführende Ärztin Ärztekammer Nordrhein

Dr. med. Ulrike Beiteke
Mitglied des Vorstandes und des Arbeitskreises Prävention der Ärztekammer Westfalen-Lippe

 Häusliche Gewalt und ärztliche Schweigepflicht (178,40 KB)
Dr. jur. Dirk Schulenburg, MBA
Justitiar der Ärztekammer Nordrhein
 Medizinische Intervention bei Häuslicher und sexualisierter Gewalt - Chancen gelingender Vernetzung (264,63 KB)
Marion Steffens
Leiterin des Kompetenzzentrums Frauen und Gesundheit NRW, Bochum
Befunderhebung und Befunddokumentation häuslicher Gewalt
Universitäts-Professor Dr. med. Heidi Pfeiffer
Direktorin des Instituts für Rechtsmedizin
am Universitätsklinikum Münster
 Ärztliche Gesprächsführung bei Verdacht auf häusliche Gewalt – Erkennen psychischer Anhaltspunkte und Spätfolgen (151,85 KB)
Privatdozent Dr. med. Wolfgang Wöller
Leitender Abteilungsarzt der Abteilung mit Schwerpunkt Traumafolgeerkrankungen
der Rhein-Klinik, Bad Honnef
Parallele Sessions / Workshops / Postervorträge

Gerichtsfeste ärztliche Befunddokumentation bei Gewaltopfern – die Med.Doc.CardPrivatdozent Dr. med. Hildegard Grass
Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen / Institut für Rechtsmedizin Düsseldorf
Gerichtsverwertbare zahnärztliche Befunddokumentation bei mutmaßlichen Gewaltopfern

Dr. med. dent. Ralf Hausweiler
Vizepräsident der Zahnärztekammer Nordrhein

Dr. med. Dr. med. dent. Claus Grundmann
Referent der Zahnärztekammer Nordrhein / Arbeitskreis für Forensische Odonto-Stomatologie (AKFOS)

 Zimmer Nr. 8 am Evangelischen Krankenhaus (EVK) Düsseldorf – erste Intervention bei akut traumatisierten Patientinnen und Patienten (128,27 KB, Poster)
Dr. med. André Schumacher
Ausschuss "Ärztlicher Notfalldienst" der Ärztekammer Nordrhein
 Interdisziplinärer Austausch / interdisziplinäre Sprechstunde für erwachsene sexuell traumatisierte Männer und Frauen (85,81 KB, Poster)
Dr. med. Michael Anders-Höpgen
Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe
Gewalt in sozialen Beziehungen - Bewältigung mit der Hilfe der Traumaambulanz der LVR-Köln
Reka Markus
LVR-Klinik Köln
 Prävention häuslicher Gewalt mit Beginn in der Schwangerschaft (296,10 KB)
Dr. med. Wilfried Kratzsch
Stiftung Deutsches Forum Kinderzukunft
 Früherkennung von Kindesmisshandlung – RISKID und interkollegialer Austausch von Ärzten (2,55 MB)
Dr. med. Ralf Kownatzki
Vorsitzender RISKID e. V.
 Medizinisches Interventionsprogramm bei Gewalt – Handlungshilfen für Ärztinnen und Ärzte (453,34 KB. Poster)
Andrea Stolte, Ulrike Janz
GESINE Netzwerk Gesundheit.EN/ Kompetenzzentrum Frauen und Gesundheit NRW
 GEWINN Gesundheit – Schlüsselrolle von Ärztinnen und Ärzten im „Netzwerk häusliche Gewalt“ (266,12 KB, Poster)
Ursula Habrich
Frauenberatungsstelle Frauen helfen Frauen e. V., Neuss
Polizeiliches Handeln in Fällen häuslicher GewaltKarin Kienast, Thilo Strauch
Kriminalkommissariat Kriminalprävention / Opferschutz (KKKP-O) Düsseldorf
 Warnsignale häuslicher Gewalt (1,52 MB)
Marianne Wüstefeld
Dachverband der autonomen Frauenberatungsstellen (FBST) e. V.
 Psychotraumatologische Fachberatung in der Traumaambulanz des Gesundheitsamtes Düsseldorf (99,12 KB, Poster)
Ulrich Pasch, Gisela Zurek
Ambulanz für Gewaltopfer Gesundheitsamt Düsseldorf
Anonyme Spurensicherung in der GynäkologieDr. med. Lena Krebs
Universitätsfrauenklinik Düsseldorf
 Anonymisierte Spurensicherung (ASS): Gewaltopfer-Beweissicherungs-Informationssystem „GOBSIS“ (161,35 KB, Poster)
Dr. med. Britta Gahr
Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Düsseldorf

 Das Gender-Gewalt-Konzept: genderspezifische Erfassung und symptomatikorientierte psychologische Kurzzeitberatung (3,12 MB)

Aynur Özdemir
Uniklinik Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen in Kooperation mit Frauen helfen Frauen e. V.
Gewalt gegen alte und demente Menschen: erkennen und intervenieren!Professor Dr. med. Dr. phil. Rolf Dieter Hirsch
Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie e. V. (DAGPP) / Bonner Initiative gegen Gewalt im Alter - Handeln statt Misshandeln e.V. (HsM)
Übungen zur ärztlichen Gesprächsführung bei Verdacht auf häusliche Gewalt mit einer SchauspielpatientinRegine Schmelzer
Studiendekanat der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und des Klinischen Instituts für Psychosomatische Medizin