Institut für Qualität im Gesundheitswesen Nordrhein

Das IQN Fortbildungen Hämotherapie Patientensicherheit
Logo IQN
Inhaltsübersicht

IQN

Vorstand

Aktuelle Projekte

Abgeschlossene Projekte


Das IQN

Das Institut für Qualität im Gesundheitswesen Nordrhein (IQN) wurde 1996 gegründet und wird von Ärztekammer Nordrhein (ÄkNo) und Kassenärztlicher Vereinigung (KV) Nordrhein gemeinsam getragen.

Das IQN bearbeitet satzungsgemäß Aufgaben, die im Zusammenhang mit Qualität im Gesundheitswesen für den Landesteil Nordrhein stehen. Die Aufgaben werden dem IQN von der Ärztekammer Nordrhein und der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein übertragen.

Das IQN unterstützt die beiden Körperschaften bei ihren Aufgaben im Bereich der Qualitätssicherung der ärztlichen Versorgung. Es ist Ansprechpartner sowie Projektentwickler und bietet eine Plattform zur Diskussion qualitätsrelevanter Entwicklungen in der medizinischen Versorgung durch:

  • Unterstützung der Ärzte bei der Realisierung von Versorgungsqualität und Patientensicherheit
  • Beobachtung von gesundheitspolitischen Trends
  • Aufbereitung aktueller Aspekte der Themen Versorgungsqualität und Patientensicherheit in Form von
    • Fortbildungsveranstaltungen
    • Arbeitshilfen
    • Infomaterial
    • Schulungskonzepten
    • Stellungnahmen
  • Förderung der selbstverantwortlichen und aktiven Beteiligung der Ärzteschaft an der Evaluation und Verbesserung in der medizinischen Versorgung
  • Die aus den Projekten gewonnenen Erkenntnisse werden gezielt als Themen für Fortbildungsveranstaltungen genutzt.


Vorstand

Der Vorstand des IQN tagt mindestens einmal jährlich und entscheidet über die Aufgaben des IQN. Der Vorsitz wechselt jährlich zwischen KV Nordrhein und ÄkNo.

Dem Vorstand gehören der Präsident und Vizepräsident der Ärztekammer Nordrhein und der Vorstandsvorsitzende sowie der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein an.

 Dr. Peter Potthoff

Dr. Peter Potthoff, Vorsitzender des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

 Rudolf Henke

Rudolf Henke, Präsident der Ärztekammer Nordrhein

Bernd Brautmeier

Bernd Brautmeier, Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

 Bernd Zimmer

Bernd Zimmer, Vizepräsident der Ärztekammer Nordrhein


Der Gemeinsame Ausschuss

Der Gemeinsame Ausschuss (GA) ist das beratende Gremium, das dem Vorstand Projekte zur Umsetzung vorschlägt. Der Vorsitz wechselt jährlich zwischen den beiden Organisationen.

Der GA besteht aus den für Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung zuständigen Geschäftsführern der ÄkNo und der KV Nordrhein sowie je drei weiteren Mitgliedern der beiden Körperschaften.

Für Sie stehen das IQN-Team als Ansprechpartner zur Verfügung

Geschäftsführerin: Dr. Martina Levartz, MPH

Referentin: Dr. Dagmar M. David, MPH

Sekretärin/Sachbearbeiterin: Petra Wicenty

Sachbearbeiterin: Monika Ostermann

Kontakt

IQN, Tersteegenstr. 9, 40474 Düsseldorf

Telefonnummer 0211 / 43 02 -2751 / -2752

Faxnummer 0211 / 43 02 -5751

E-Mail iqn@aekno.de



Aktuelle Projekte

Fortbildungsreihe "Aus Fehlern lernen"

In Kooperation mit der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Nordrhein werden versorgungsrelevante Fälle aus Behandlungsfehlervorwürfen aufbereitet. Ziel der Veranstaltungen ist es, Ärztinnen und Ärzte anhand von Beispielen aus den Daten der Gutachter­kommission für typische Mechanismen und Gefahrenquellen  bei der Entstehung von Behandlungsfehlern zu sensibilisieren und damit bei der Vermeidung von Fehlern im Klinik- und Praxisalltag zu helfen.

Interprofessionelle Schulung zur Versorgung Schwerstkranker und Sterbender

Das Projekt hat den offiziellen Namen: "Interprofessionelle Schulung und Förderung der Kommunikation und Selbstfürsorge bei der Versorgung von Schwerstkranken und Sterbenden"  und wird im Rahmen des Förderprogramms „Operation Team – Interprofessionelle Fortbildungen in den Gesundheitsberufen“  von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Das Projekt ist eine Kooperation von

  • Ärztekammer Nordrhein
  • Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein
  • Pflegerat NRW
  • Verband Medizinischer Fachberufe e.V.
  • Institut für Qualität im Gesundheitswesen Nordrhein (IQN)

Das IQN organisiert das Projekt, das am 1. September 2015 gestartet ist und bis 31. März 2017 läuft.

Ziele des Projektes sind

  • die Förderung der positiven Einstellung zur interprofessionellen Zusammenarbeit,
  • die Förderung der interprofessionellen Kommunikation,
  • die Verbesserung der Versorgung Schwerstkranker und Sterbender,
  • die Optimierung der Kommunikationskompetenz und der Selbstfürsorge der an der Versorgung Schwerstkranker Beteiligter und
  • die Erhöhung der Arbeitszufriedenheit.

Projektschwerpunkt ist die Region Nettetal. Ärzte, Medizinische Fachangestellte und Angehörige der Pflegeberufe werden zusammen in 5 Terminen unter anderem zu Themen wie Haltung, Kommunikation und Trauer geschult, um auch die regionale Zusammenarbeit zu verbessern.

Bei erfolgreichem Abschluss des Projektes ist geplant das Angebot in allen Kreisstellen in Nordrhein anzubieten.

Sachgerechte ärztliche Dokumentation

Um die ärztliche Dokumentation zu verbessern, hat das IQN eine Artikelserie mit verschiedenen Themen für die Praxis in der Mitgliederzeitschrift KVNOaktuell gestartet.

Internetlink Artikelserie zur Dokumentation

Risikomanagement / Risikokommunikation

Kommunikation als zentrale Kompetenz im Arzt-Patienten-Verhältnis wurde bis vor wenigen Jahren nicht in der Ausbildung vermittelt. Sie ist aber grundlegender Bestandteil jedes ärztlichen Handelns. Das IQN bietet Fortbildungen an, mit dem Ziel, Ärztinnen und Ärzte zu unterstützen, kritische Situationen im Praxisalltag rechtzeitig zu erkennen und zu beherrschen, damit sie in ihrem Arbeitsalltag kritische Situationen vermeiden können.

Qualitätssicherung in der Hämotherapie

Alle Ärztinnen und Ärzte, die Blutprodukte anwenden sind zu gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätssicherungsmaßnahmen verpflichtet. In Nordrhein ist das IQN für Überwachung dieser Maßnahmen zuständig.

Verordnungssicherheit

Im Rahmen der Diskussion um die Patientensicherheit rückt auch die Arzneimitteltherapie als Fehlerquelle in den Vordergrund. Das IQN entwickelt ein „Repetitorium“ zur schnellen und intensiven Wiederholung und Aufbereitung des pharmakologischen Wissens und des aktuellen Standes zur Verordnungssicherheit in der Praxis durch Fortbildungen und Veröffentlichungen.

Kooperation mit der Fachkundigen Stelle Unternehmermodell-AP

Das IQN erstellt in enger Abstimmung mit der Fachkundigen Stelle Unternehmermodell Arztpraxen der Ärztekammer Nordrhein E-Learning-Module zu Themen des Arbeitsschutzes. Ziel ist es, nicht nur Forbildungen zu generieren, sondern durch die Bearbeitung der Themen die erforderlichen Inhalte aufzubereiten und die entsprechende Dokumentation zu erstellen, sodass diese unmittelbar in das praxiseigene Qualitätsmanagement eingebaut werden können.

lokaler Link Fachkundige Stelle Unternehmermodell-AP



Abgeschlossene Projekte

Qualifikationskurs Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Das IQN hat 2012 ein Kursangebot konzipiert, das speziell auf die Erfordernisse des vertragsärztlichen Notfalldienstes abzielt. Es richtet sich sowohl an Klinikärzte, die auch KV-Dienste übernehmen möchten, als auch an niedergelassene Ärzte, die ihr Wissen in anderen als dem eigenen Fachgebiet für den Bereitschaftsdienst mit überschaubarem Aufwand auffrischen möchten oder länger keine KV-Dienste mehr gemacht haben und wieder einsteigen möchten.

Der Kurs besteht aus einem allgemeinen Teil, in dem besonders auf die organisatorischen Erfordernisse des Bereitschaftsdienstes eingegangen wird, und medizinischen Modulen, in denen die häufigsten Symptomkomplexe und Diagnosen kurz in dem für den Bereitschaftsdienst erforderlichen Therapieumfang besprochen werden.

Ein erstmaliges Angebot startete im April und Mai 2013. Inzwischen bietet die Nordrheinische Akademie für Fort- und Weiterbildung den Kurs an.

Internetlink Nordrheinische Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung

Sachgerechte Kodierung in der ambulanten Versorgung (SKAV)

In den Jahren 2009 bis 2011 hat das IQN  die KV Nordrhein bei der Förderung der sachgerechten Kodierung in den Praxen auf der Grundlage der ICD-10 GM unterstützt. Dabei wurde neben diversen Artikeln verschiedene Merkblätter für einzelne Fachgruppen erarbeitet und ein Schulungskonzept mit Übungsmaterialien für Medizinische Fachangestellte (MFA) erarbeitet. Die Kodierkurse für MFA werden seither als Grundkurs und für MFA in Frauenarzt- oder Hausarztpraxen zusätzlich als Aufbaukurs angeboten. Die hierzu erstellten Materialien werden unter anderem auf der Homepage der KV Nordrhein bereitgestellt.

Internetlink ICD-Diagnosen: Korrektes Kodieren leicht gemacht

Qualitätssicherung in der Schlaganfallbehandlung (2000 - 2010)
  • Aufbau eines Systems zur Datenerfassung
  • Abbildung der Verbesserungswirklichkeit durch Indikatoren
  • Erkennen von Verbesserungspotentialen und Hilfestellung bei deren Umsetzung
  • Schaffung einer stabilen Diskussionsbasis zur Verbesserung der Behandlungsqualität

Das Projekt wurde 2010 an die ÄkNo abgegeben.

lokaler Link Qualitätssicherung in der Schlaganfallbehandlung

Disease Management Programm (DMP) Brustkrebs, Nordrhein,

Das IQN wurde von der KV Nordrhein beauftragt das Fortbildungscurriculum Brustkrebs zu organisieren. In insgesamt 18 Kursen wurden knapp 950 Ärztinnen und Ärzte geschult. Bei Bedarf wird der Kurs von der Nordrheinischen Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung durchgeführt.

Themen des Fortbildungscurriculums Brustkrebs sind:

  • Epidemiologie und Diagnostik der Erkrankung,
  • aktueller Stand der operativen und systemischen Therapie,
  • Möglichkeiten der Komplementär-Therapie,
  • psychosoziale Versorgung von Patientinnen mit Mamma-Carcinom.
Qualitätssicherung in der ambulanten Psychotherapie

Das Modellprojekt Qualitätssicherung in der ambulanten Psychotherapie untersuchte die Versorgungswirklichkeit in der ambulanten Psychotherapie in Nordrhein. Das Projekt diente der Optimierung der Patientenversorgung durch externe Qualitätssicherung mittels standardisierter Dokumentationsverfahren. Hierzu setzte das IQN ein im stationären Bereich bereits bewährtes Erhebungsinstrument, die Psychotherapeutische Basis-Dokumentation (Psy-BaDo), ein. Die Dokumentation wurde von einer aus ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten bestehenden Arbeitsgruppe für den niedergelassenen Bereich angepasst. Der Bogen wurde von den teilnehmenden Praxen als wertvolles Instrument zur Qualitätssicherung bewertet.

Qualitätssicherung in der diagnostischen Radiologie

Im Rahmen dieses Qualitätssicherungs-Projektes entwickelte das IQN ein zwischen Ärztlicher Stelle nach Röntgenverordnung und KV Nordrhein abgestimmtes Verfahren für die auf verschiedenen gesetzlichen Grundlagen beruhenden Prüfungen in der diagnostischen Radiologie. Ziel war eine Vereinfachung des Verfahrens für die zur Prüfung anstehenden Ärztinnen und Ärzte. Sie schicken die angeforderten Aufnahmen nur an eine Adresse und erhalten von dort auch die Prüfbescheide. Die gesetzlich festgelegten unterschiedlichen Zuständigkeiten von Ärztlicher Stelle und KV Nordrhein blieben hiervon unberührt. Durch das abgestimmte Verfahren werden seither Doppelprüfungen bei Kollegen weitgehend vermieden und beide Stellen konnten ihre Arbeitslast entsprechend reduzieren.


  Zum Seitenanfang

letzte Änderung am: 07.03.2016



Kontakt zum IQN

IQN, Tersteegenstr. 9, 40474 Düsseldorf, Dr. Martina Levartz Telefon 0211 / 4302-2750, -2751, Telefax 0211 / 4302-5751 E-Mail iqn@aekno.de

Ärztliche Flüchtlingshilfe

Flüchtlinge in Deutschland

Rheinisches Ärzteblatt

Heft 12/2016

Titel 12/2016

Titelthema

Qualitätssicherung im Krankenhaus: Die Zeichen stehen auf Umbruch

aktuelle Ausgabe

Terminhinweis: Palliativversorgung für alle?

Gemälde Foto: Christian Kvasnicka 

Am Freitag, 9. Dezember 2016 findet im Haus der Ärzteschaft in Düsseldorf eine Veranstaltung zum Thema "Palliativversorgung für alle? - Herausforderung für die ärztliche Versorgung in Pflegeheimen. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr.

interner Link Programm und Anmeldemöglichkeit

Begrüßungsveranstaltung neuer Kammermitglieder im September 2016

Gruppenfoto: Neue Mitglieder der Ärztekammer Nordrhein Foto: Jochen Rolfes 

Bei der 13. Begrüßungsveranstaltung der Ärztekammer Nordrhein für ihre neuen Mitglieder sprach Universitätsprofessor Dr. Heiner Fangerau, Lehrstuhlinhaber am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, zum Thema der ärztlichen Identität.

interner Link Dokumentation der Veranstaltung

Materialbestellung

Die Ärztekammer Nordrhein hält zahlreiche Informationsbroschüre und Flyer für Ärztinnen und Ärzte, Bürgerinnen und Bürger oder auch zur Auslage im Wartezimmer bereit. Die Materialien können einfach ein bereitgestelltes Online-Formular bestellt werden.

Interner Link Materialbestellung

Logo Cochrane Library
Jobbörse für MFA
Screenshot Jobbörse

Suchen Sie eine neue Praxis-Mitarbeiter/in oder haben Sie einen Ausbildungs- / Praktikums- / Hospitationsplatz frei? Über die Jobbörse auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, schnell und kostenlos ein Inserat aufzugeben. Auch Job-Suchende können hier eine Anzeige schalten.

interner Link Jobbörse

Critical Incident Reporting System NRW. Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler für NRW.

 Internetlink www.cirs-nrw.de

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.


Medisuch-Siegel

Die Medizinsuchmaschine "Medisuch" bestätigt der Ärztekammer Nordrhein, dass die Homepage ohne kommerzielle Einflussnahme erstellt ist.

Video über die Ärztekammer Nordrhein
Screenshot-Image-Video

Video (7 Minuten): Die Aufgaben der Ärztekammer Nordrhein

Interner Link Imagevideo