Datenerfassung


Dokumentation

Dokumentiert werden alle mindestens 18-jährigen Schlaganfallpatienten mit definierten ICD-10-Hauptdiagnosen, für die wegen dieses Ereignisses eine stationäre Behandlung innerhalb von 7 Tagen nach dem Auftreten erster Sym­ptome erfolgt. Von den Kliniken werden die pseudonymisierten fallbezogenen Patientendaten elektronisch (im KIS-System des Krankenhauses oder in dem von der Ärztekammer zur Verfügung gestellten EDV-Programm „STROKE“) dokumentiert. Das Erfassungspro­gramm „STROKE“ wird von der Ärztekammer kostenlos zur Verfügung gestellt.

ICD-10-Katalog 2019 - Einbezogene Hauptdiagnosen
(17,49 KB

Erfassungsbogen Nordrhein für 2019 (109,49 KB)

Die Daten werden als Export im ASCII-Format verschlüsselt im Anhang einer E-Mail an die Ärztekammer gesandt.

Die Ärztekammer prüft die Daten auf Vollständigkeit und Plausibilität. Fehlerhafte oder unvollständige Datensätze werden mit einem Fehlerprotokoll an die dokumentierende Klinik zur Korrektur zurückgesandt. Damit wird eine hohe Datenqualität ermöglicht.