Vorlesen

Elektronische Arztausweise


Elektronischen Heilberufsausweis jetzt beantragen


Gesetze lassen den eHBA zum Standard werden

Der Entwurf des Bundesgesundheitsministeriums eines Gesetzes zum Schutz elektronischer Patientendaten in der Telematikinfrastruktur (PSDG) und weitere Gesetze rund um die Digitalisierung wie das Digitale-Versorgung-Gesetz und das Terminservice- und Versorgungsgesetz bringen digitale Anwendungen, die den Besitz eines elektronischen Heilberufsausweises (eHBA) spätestens ab Anfang 2021 nötig machen.

Das PSDG enthält verschiedene Fristen, die es nötig machen, dass Ärztinnen und Ärzte, Kliniker ebenso wie Niedergelassene, handeln, wenn sie keine Sanktionen in Kauf nehmen wollen.

Die Ärztekammer Nordrhein empfiehlt ihren Mitgliedern, frühzeitig einen eHBA zu beantragen.

Ausführliche Informationen rund um das Antragsverfahren für den eHBA finden Sie auf unserer Homepage.

Drei Schritte zu Ihrem eHBA


Übersicht der Pflichtanwendungen

  • Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) ab 1.1.2021
    Die Übermittlung der eAU an die Krankenkasse bedarf einer qualifizierten Signatur mit dem eHBA.
  • Elektronische Patientenakte (ePA) ab 1.1.2021
    Für den Zugriff auf die ePA wird der eHBA benötigt. Das erstmalige Befüllen wird niedergelassenen Ärzten im Jahr 2021 pauschal mit zehn Euro vergütet. Krankenhäuser erhalten einen weiteren Zuschlag von fünf Euro.
  • Elektronisches Rezept (eRP) ab 1.1.2022
    Dafür wird die qualifizierte Signatur mit dem eHBA benötigt.

Funktionen des eHBA auf einen Blick

  • Sichtausweis
  • elektronischer Ausweis (Authentisierung)
  • elektronisches, qualifiziertes Unterschreiben
  • elektronische Ver- und Entschlüsselung
  • Zugriff auf die elektronische Gesundheitskarte der Patienten

Finanzierung der Telematikinfrastruktur: Kosten für Erstausstattung und Update werden erstattet (KBV)

Grundsätzlich empfehlen wir allen Kammermitgliedern, die Ausstellung eines Arztausweises zu beantragen. Als Inhaber eines Arztausweises können Sie sich zum Beispiel an Unfallorten oder gegenüber Apothekern als Arzt ausweisen.

Auf Antragsstellung können Mitglieder der Ärztekammer Nordrhein einen kostenfreien elektronischen Arztausweis-light (eA-light) oder / und einen kostenpflichtigen elektronische Heilberufsausweis (eHBA) für die Telematikinfrastruktur beantragen.

Da ein Arztausweis in Händen von Unbefugten missbräuchlich verwendet werden kann, wollen wir vorsorglich darauf hinweisen, dass bei der Verwendung die gleiche Sorgfalt geboten ist wie bei anderen Ausweisarten (z. B. Personalausweis oder Bankkarte).

Die Arztausweise unterscheiden sich hinsichtlich der möglichen Funktionalitäten des integrierten Chips und sind nach der benötigten Anforderung zu wählen.


Elektronischer Heilberufsausweis mit qualifizierter elektronischer Signatur (eHBA) – für die Telematikinfrastruktur

Der Arztausweis mit qualifizierter elektronischer Signatur (QES) heißt elektronischer Heilberufsausweis (eHBA) und wird von einem externen Vertrauensdienstleister im Auftrag der Ärztekammer für das Kammermitglied erstellt und ist mit monatlichen Kosten für den Arzt verbunden.

Die Gültigkeitsdauer des eHBAs beträgt regelhaft fünf Jahre.


Elektronischer Arztausweis-light (eA-light) – der kostenfreie Mitgliederausweis der Ärztekammer Nordrhein

Der Arztausweis ohne qualifizierte elektronisches Signatur (QES) heißt elektronischer Arztausweis-light (eA-light). Dieser Ausweis wird von der Ärztekammer Nordrhein selbst erstellt und an ihre antragstellenden Mitglieder kostenfrei ausgegeben.

Er ist fünf Jahre gültig.


Gegenüberstellung der beiden Arztausweise

Fragen zum Arztausweis?

0211 / 4302 2560

arztausweis(at)aekno.de

Öffnungszeiten

Montag – Freitag 8.30 – 13.00 Uhr
Mittwoch 13.30 – 17.00 Uhr

Hier geht es zum Portal "meine ÄkNo"

Hinweis

Die Anmeldung am Portal "meine ÄkNo" (www.meineaekno.de) erfolgt nicht über das LogIn auf der Homepage www.aekno.de, auf der Sie sich derzeit befinden.

An dieser Stelle kommen Sie auf das Portal "meine ÄkNo". Die erstmaligen Zugangsdaten zu dem Login auf "meine ÄkNo" erhalten Sie per Post.

Mehr