122. Deutscher Ärztetag

Arztgesundheit und Wahl des neuen Präsidenten im Fokus des deutschen Ärzteparlaments in Münster

09.05.2019 Seite 6
RAE Ausgabe 6/2019

Rheinisches Ärzteblatt

Heft 6/2019

Seite 6

Der historische Prinzipalmarkt mit Blick auf die Sankt Lamberti-Kirche in der Innenstadt von Münster. © querbeet/iStockphoto

Münster, Stadt des Westfälischen Friedens, ist Gastgeberin des 122. Deutschen Ärztetags vom 28. bis 31. Mai dieses Jahres. Zu den insgesamt 250 Delegierten, davon 29 nordrheinischen Kolleginnen und Kollegen, wird auf der Eröffnungsveranstaltung am 28. Mai auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprechen. Große Aufmerksamkeit dürfte in diesem Jahr die Wahl des neuen Präsidenten auf sich ziehen, Professor Dr. Frank Ulrich Montgomery wird nach zwei Amtsperioden nicht mehr antreten.

Inhaltliche Top-Themen des diesjährigen Ärztetages in der Fahrrad- und Studentenstadt sind die Gesundheit von Ärztinnen und Ärzten bei der Ausübung ihres Berufes und die Dokumentation der Weiterbildung im elektronischen Logbuch sowie weitere aktuelle gesundheits-, sozial- und berufspolitische Themen.

Im Vorfeld des Ärztetages veranstaltet die Bundesärztekammer in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Junge Ärztinnen und Ärzte“ der Ärztekammer Westfalen-Lippe am Montag, 27. Mai 2019 von 13 bis 17 Uhr im Grünen Saal des Congress-Centrums Halle Münsterland eine interaktive Dialogveranstaltung. Ein Themenschwerpunkt ist „Die Versorgung von morgen – wie wollen die nächsten Generationen die Patientenversorgung sicherstellen?“ Des Weiteren widmet sich die Veranstaltung der Kommerzialisierung des Gesundheitswesens und der Frage, wie junge Ärztinnen und Ärzte die Ökonomisierung erleben. Ziel der Veranstaltung ist es, den Austausch der Ärztekammern mit der jungen Ärztegeneration zu fördern, Perspektiven aufzuzeigen und gemeinsam berufspolitische Thesen zu diskutieren. www.baek.de

vl